Hauptnavigation



 
Arbeitsschutz - Strahlenschutz
 

 
 

22.04.2015

Erwerbs-, Abgabe- und Bestandsanzeigen

Erwerb, Abgabe und sonstiger Verbleib von radioaktiven Stoffen sind der zuständigen Behörde innerhalb eines Monats unter Angabe von Art und Aktivität anzuzeigen. Zusätzlich zur Angabe der Nuklide mit der jeweiligen Aktivität ist auch anzugeben, wer der Lieferant bzw. Empfänger der radioaktiven Stoffe ist. Dies dient der Kontrolle, dass nur fachkundige Genehmigungsinhaber Zugriff zu radioaktiven Stoffen haben. Darüber hinaus ist bei dem Erwerb umschlossener radioaktiver Stoffe eine Bescheinigung beizufügen, dass die Umhüllung dicht und kontaminationsfrei ist.

Für hochradioaktive Quellen (HRQ) gilt abweichend, dass die Anzeige an das Bundesamt für Strahlenschutz zu richten ist. Die zuständige Behörde ist jedoch über die Anzeige zu informieren.

Bestandanzeigen sind einmal jährlich bis zum 31.01. zu erstatten. Dabei ist der Bestand zum Ende des Kalenderjahres maßgeblich. Dies betrifft jedoch nur radioaktive Stoffe mit einer Halbwertszeit von über 100 Tagen.