Hauptnavigation



 
Gesundheit und Soziales - Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie
 

 
 

28.06.2018

Zugangsvoraussetzungen für Psychotherapie-Ausbildung sind neu gefasst

Aufgrund eines Urteils des Bundesverwaltungsgerichts ist eine Neuinterpretation der Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten nach dem Psychotherapeutengesetz erforderlich geworden. Das hat die Arbeitsgemeinschaft der Landesprüfungsämter jetzt auf einer bundesweiten Tagung umgesetzt: Die Neuregelung bedeutet im Kern, dass nur der Abschluss eines Psychologiestudiums (inklusive Klinische Psychologie als Teil einer Prüfungsleistung) die weitere Ausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsinstitut erlaubt. Für Interessenten, die bis spätestens zum Wintersemester 2018/2019 ihr Studium aufnehmen, gilt allerdings übergangsweise die bisherige, großzügigere Regelung.

Dr. Ursula Mayo, Dezernentin der Bezirksregierung Düsseldorf, erläutert: „Auf den Punkt gebracht geht es darum, dass die Bewerber künftig - auch der Begrifflichkeit nach - einen Abschluss im Studiengang ,Psychologie‘ haben müssen. Dieses Studium darf durchaus einen Schwerpunkt haben, aber der Studieninhalt darf nicht nur ein Ausschnitt aus der Psychologie sein.“ Abschlüsse in Rechtspsychologie oder Wirtschaftspsychologie würden für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten nicht mehr genügen.

Für den Zugang zur Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten gilt ebenfalls, dass es auf die Bezeichnung des Studiengangs ankommt. Hier gibt es nur die Besonderheit, dass die im Gesetz genannten Studiengänge mittlerweile ganz überwiegend nicht mehr unter der Bezeichnung „Sozialpädagogik“ oder „Pädagogik“ angeboten werden, sondern jetzt „Soziale Arbeit“, „Erziehungswissenschaft“ oder „Bildungswissenschaft“ heißen. Die Arbeitsgemeinschaft der Landesprüfungsämter zieht daraus eine praktische Konsequenz: Weil diese Studiengänge die im Gesetz genannten ersetzt haben, eröffnen sie den Zugang zur Ausbildung.

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen in der Psychotherapie-Ausbildung