Hauptnavigation



 
Kommunal- und Finanzaufsicht - Aus- und Fortbildung
 

 
 

02.06.2016

Ausbildungsberufe in der Geoinformationstechnologie

  • Geomatiker/in
  • Vermessungstechniker/in (Fachrichtung Vermessung)
  • Vermessungstechniker/in (Fachrichtung Bergvermessung)

Diese Berufe sind staatlich anerkannte Ausbildungsberufe.Flyer Geoinformation

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Es handelt sich um eine duale Ausbildung (Betrieb und Berufsschule).

Ausbildungsstätten sind z.B. die Kreise und kreisfreien Städte als Katasterbehörden, Stadtvermessungsämter, Landesbetrieb Straßenbau NRW, Landschaftsverbände, bei den Bezirksregierungen in verschiedenen Dezernaten sowie

die Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVermIng.) und alle freien Berufe – wie Vermessungsbüros, Ingenieurbüros sowie Betriebe der Wirtschaft, die sich mit der Erfassung und Bearbeitung von Geodaten befassen.
Liste der ÖbVermIngin NRW

Weitere Ausbildungsbetriebe können sie bei der zuständigen Stelle der Bezirksregierung Düsseldorf erfragen.

Der Berufsschulunterricht, Adressen Berufskolleg, ist zzt. wie folgt organisiert:
Alle Auszubildenden im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in werden im Regierungsbezirk Düsseldorf in Fachklassen an den Standorten Düsseldorf, Essen und Mönchengladbach beschult.

Alle Auszubildenden im Ausbildungsberuf Geomatiker/in werden gemeinsam mit den Vermessungstechnikern im 1. Ausbildungsjahr in Fachklassen an den v. g. Standorten beschult.

Ab dem 2. Ausbildungsjahr besuchen die Geomatiker eine Landesfachklasse am Heinrich-Hertz-Europakolleg in Bonn. Dieser Unterricht erfolgt im Blockunterricht. Das Berufskolleg informiert über Fördermöglichkeiten (Fahrtkosten, Zuschuss für die Unterbringung in Bonn) für den Blockunterricht.

Alle Auszubildenden im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in der Fachrichtung Bergvermessung besuchen ab dem 2. Ausbildungsjahr eine Landesfachklasse am Berufskolleg Platz der Republik in Mönchengladbach.

Weitere Fördermöglichkeiten:
Die Verbundausbildung entsprechend dem Berufsbildungsgesetz wird durch arbeitsmarkpolitische Förderprogramme vom Dezernat 34 der Bezirksregierung Düsseldorf betreut und genehmigt.
Ansprechpartner:
Herr Konrad Arndt, Tel.: 0211/475-3182, Email: konrad.arndt@brd.nrw.de

Darüber hinaus bietet die Hochschule Bochum ab dem Wintersemester 2011/2012 neben einer Ausbildung in den Ausbildungsberufen der Geoinformationstechnologie ein Studium in Form einer Kooperativen Ingenieur Ausbildung (KIA) an. Angeboten werden die Studiengänge KIA Geoinformatik/KIA Vermessung (Bachelor of Engineering), siehe www.hochschule-bochum.de.
(KIA_Bochum_VDV)

Nach Abschluss der Berufsausbildung bestehen Fortbildungsmöglichkeiten:

  • Berufskolleg mit dem Bildungsgang Staatlich geprüfter Vermessungstechniker/in
  • Studium an einer Hochschule mit Abschluss Bachelor oder Master, vorausgesetzt wird die FOS-Reife oder Abitur.

Aufgaben des Dezernates31 (Katasterwesen)

als zuständige Stelle nach § 73 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG):

  • Führung des Verzeichnisses der Ausbildungsverhältnisse (Eintragung, Änderung, Löschung der Ausbildungsverträge)
  • Feststellung und Überwachung der Eignung der Ausbildungsstätten und Ausbildern
  • Beratung der an der Ausbildung beteiligten Personen, dazu Bestellung eines Ausbildungsberaters (gem. § 76 BBiG)
  • Entscheidung über die Zulassung zur Abschlussprüfung
  • Organisation der Zwischen- und Abschlussprüfung
  • Einrichtung eines Prüfungsausschusses

Vorzulegende Unterlagen von der Ausbildungsstätte:

  • Zur Registrierung des Ausbildungsverhältnisses
    • Ausbildungsvertrag (§ 36 BBIG), bei Jugendlichen mit Angaben zu den Erziehungsberechtigten sowie der Nachweis der ärztlichen Untersuchung nach § 32 Jugendarbeitsschutzgesetz,
    • Betrieblicher Ausbildungsplan,
    • ggf. Angaben zu Ausbilder/in (siehe Ausbilder-Eignungsverordnung vom 21.01.2009)
    • Angabe der Berufsschule
  • Anmeldung zur Zwischenprüfung (§ 17 APO GeoInfoTech)
    Angaben und Belege:
    • Name, Anschrift, Geburtsdatum und Geburtsort des Auszubildenden,
    • ggf. Name und Anschrift des gesetzlichen Vertreters,
    • Beginn und voraussichtliches Ende des Ausbildungsverhältnisses,
    • Anschrift der Berufsschule,Ausbildungsstandbewertung über die Leistungen und das Verhalten des Auszubildenden während des 1. Ausbildungsjahres nach Anlage 1
    • ggf. eine Kopie der Bescheinigung nach § 32 Jugendarbeitsschutzgesetz
    • Anmeldung 2 Monate vor Prüfungsbeginn, s. Termine Zwischenprüfung
  • Anmeldung zur Abschlussprüfung und zur Genehmigung des betrieblichen Auftrages (§ 22 APO GeoInfoTech)
    Unterlagen
    • die Bescheinigung über die Teilnahme an der Zwischenprüfung,
    • das Berichtsheft
    • das letzte Berufsschulzeugnis,
    • ggf. weitere Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweise,
    • ein tabellarischer Lebenslauf,
    • eine abschließende Ausbildungsstandbewertung über die Leistungen und das Verhalten des Auszubildenden während der Ausbildungszeit,   Einverständniserklärung des Auszubildenden zur Anmeldung und
    • Antrag auf Genehmigung des Betrieblichen Auftrages für Prüfungsbereich Vermessungstechnische Prozesse bzw. Geodatenprozesse (Muster "Antrag auf Genehmigung des betrieblichen Auftrags")

Bei Anträgen auf Zulassung in besonderen Fällen wie Abkürzung der Ausbildung, vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung (Antrag auf vorzeitige Zulassung), Verlängerung der Ausbildung, Externe Prüfungsteilnehmer wird um Kontaktaufnahme mit der zuständiger Stelle oder dem Ausbildungsberater gebeten.

Anmeldung für den Wintertermin bis zum 07.01. und für den Sommertermin bis zum 01.08., s.a. Termine Abschlussprüfung

 

Ansprechpartner bei der Bezirksregierung Düsseldorf:

Zuständige Stelle:
Frau Ursula Lösch
Email: ursula.loesch@brd.nrw.de
Tel.: 0211 475-2132, Fax: 0211 475-2900

Ausbildungsberater:
Herr Manfred Reimann
Email: manfred.reimann@brd.nrw.de
Tel.: 0211 475-2129, Fax: 0211 475-2900

Vorsitzende des Prüfungsausschusses:
Frau Martina Tennagels
Email:
martina.tennagels@brd.nrw.de
Tel.: 0211 475 2128, Fax: 0211 475-2900