Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Denkmalschutz
 

 
 

17.09.2014

Denkmalförderung

Denkmalförderung

Seit Oktober 2013 stehen Denkmaleigentümern Darlehensprogramme des Landes zur Finanzierung von Maßnahmen an ihren Denkmälern zur Verfügung. Informationen zu den Darlehensprogrammen erhalten Sie bei Ihrer Unteren Denkmalbehörde bzw. dem Amt für Wohnraumförderung und im Internetangebot der NRW.BANK unter:

Förderung selbst genutzten Wohnraums – Denkmalgerechte Erneuerung

NRW.BANK.Baudenkmal

Diese Angebote ergänzen die Zuschuss-Förderung, so dass der Kreis der möglichen Empfänger von Zuschüssen eingeschränkt wurde. Nach wie vor können jedoch bis zum 01. Oktober eines Jahres Anträge auf Zuschussförderung für das Folgejahr bei der Bezirksregierung gestellt werden.

Private Denkmaleigentümer, wie auch z.B. Vereine und Stiftungen sowie Kirchengemeinden, die nachweislich keine Darlehensförderung in Anspruch nehmen können, haben dadurch weiterhin die Möglichkeit für größere, nicht rentierliche Denkmalpflegemaßnahmen einen direkten Zuschuss des Landes zu beantragen. Ein Zuschuss kann nur für Restaurierungsmaßnahmen der denkmalgeschützten Substanz gewährt werden, Modernisierungen und Renovierungen können nicht gefördert werden. Die Landesregierung entscheidet jährlich mit der Aufstellung des Haushaltes ob, und in welcher Höhe hierfür Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt werden

Über die Fördervoraussetzungen informieren wir Sie gerne unter den unten genannten Kontaktdaten.

Parallel zu den Darlehensprogrammen, schaffen Steuererleichterungen insbesondere im Einkommenssteuerrecht einen Anreiz, privates Kapital für die Erhaltung von Denkmälern einzusetzen. Sie sind ein Ausgleich für die Last der Erhaltung von Kulturgütern im Interesse der Allgemeinheit.

Über die Möglichkeiten, Steuervergünstigungen für die Pflege und Erhaltung von Denkmälern in Anspruch zu nehmen, informiert Sie Ihre örtliche Untere Denkmalbehörde sowie die Broschüre "Steuertipps für Denkmaleigentümer".

Broschüre "Steuertipps für Denkmaleigentümer"

Darüber hinaus können Denkmaleigentümer bei der Kommune, in der das Denkmal liegt, Zuschussfördermittel für kleine Denkmalpflegemaßnahmen, sogenannte Pauschalmittel, beantragen. Ob diese Fördermöglichkeit in Ihrer Kommune angeboten wird, hängt davon ab, ob die Kommune sich zur Bereitstellung eigener Mittel entschlossen hat, da die Förderung zu gleichen Teilen aus Eigenmitteln der Kommunen und Landesmitteln bereitgestellt werden. Die Kommunen entscheiden nach eigenem Ermessen über die Verteilung der Mittel an die privaten Denkmaleigentümer. Beratung hierzu erhalten Sie von der Unteren Denkmalbehörde der jeweiligen Stadt oder Gemeinde.

 

Bitte wenden Sie sich an:

Dezernent

Harald Siebert (Technik) Ce 340 Tel. 2340 Harald.Siebert@brd.nrw.de
Andreea Popescu
(jurist. Angelegenheiten)
Ce 333 Tel. 1385 Andreea.Popescu@brd.nrw.de

Verwaltung

Andreike Janetschek Ce319 Tel.2347 Andreike.Janetschek@brd.nrw.de

Technik

Carla Combles-Kutter Ce 344 Tel.2334 Carla.Combles-Kutter@brd.nrw.de
Ursula Hitzbleck Ce 326 Tel. 2826 Ursula.Hitzbleck@brd.nrw.de
Tatjana Schmieder Ce 344 Tel. 1341 Tatjana.Schmieder@brd.nrw.de

                                                                                                                                                                                    







 
 

 
Bildgalerie "Förderobjekte"
 

 
 

Blutturm Brücke Kran Kreuzgang Mobiliar Schloss Stadtmauer Stahlbrücke Straßenbahn Trauerhalle Villa Windmühle Wohnhaus