Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

26.11.2019

1. Änderung des Regionalplanes Düsseldorf (RPD) – Mehr Wohnbauland am Rhein

Die Bezirksregierung Düsseldorf sucht gemeinsam mit den Kommunen nach neuen qualitativen Standorten für mehr Wohnraum in der Region – insbesondere an der Rheinschiene. Das Ziel ist klar: Der aktuellen Situation auf dem Wohnungsmarkt kann nur in einem offenen Dialog und in Kooperation miteinander begegnet werden. Das Motto lautet „Gute Standorte für vielfältigen Wohnraum“. 

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher und Hans-Jürgen Petrauschke, Vorsitzender des Regionalrates, erklären in einem kurzen Videoclip die Idee des Projektes und unterstreichen die Bedeutung der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern.
In einem ersten Beteiligungsverfahren im Sommer 2019 haben die Bürgerinnen und Bürger rund 450 Stellungnahmen bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht. Thematisch beschäftigt die Bürgerinnen und Bürger im gesamten Regierungsbezirk vor allem der Aspekt „Verlust von Freiraum“. Zusätzlich zu den Bürgerinnen und Bürgern nutzen natürlich auch Vertreter der Kommunen, Träger öffentlicher Belange, Verbände und andere die Gelegenheit, ihre Meinung zu der ersten Ideensammlung „Wohnbauland“ zu äußern. Diese so genannten Verfahrensbeteiligten, deren öffentlicher Aufgabenbereich durch das Vorhaben berührt wird, haben rund 120 Stellungnahmen eingereicht.
Alle Stellungnahmen wurden ausgewertet und dem Regionalrat übermittelt. Am 11.11.19 haben die Regionalplaner der Bezirksregierung die Bewertung der eingereichten Statements aus der 1. Runde der Beteiligung mit dem Planungsausschuss
des Regionalrates diskutiert. Hieraus ergaben sich vielfältige Änderungen die nun im Rahmen einer zweiten Beteiligung
mit allen Verfahrensbeteiligten und allen Bürgerinnen und Bürgern erneut thematisiert werden sollen.
Wer sich einen schnellen Überblick über die wesentlichen Änderungen machen möchte, schaut in die Begründung im Kapitel 3.2 oder in die interaktive Onlinekarte .

Anregungen und Bedenken sowie Stellungnahmen können vom 06. Dezember 2019 bis 17. Januar 2020 eingereicht werden.

Unterlagen für die Beteiligung sind

Teil 1: Begründung

Teil 2: Umweltbericht

Teil 3: Planentwurf

Die Inhalte aller im Rahmen der ersten Beteiligung der Öffentlichkeit und der in ihren Belangen berührten öffentlichen Stellen vom 26.07.2019 bis zum 30.09.2019 eingegangenen Stellungnahmen werden dem Regionalrat – auch ohne ein erneutes Einreichen – vor seiner abschließenden Beschlussfassung über die 1. Regionalplanänderung vorgelegt.
Stellungnahmen können vom 06. Dezember 2019 bis 17. Januar 2020 nach Maßgabe der näheren Angaben im Amtsblatt eingereicht werden. Für die Beteiligung sind alleine die im vorstehenden Beteiligungszeitraum an den Auslegungsstellen ausgelegten Unterlagen sowie die im Beteiligungszeitraum unter www.brd.nrw = > Aktuelle Offenlagen veröffentlichten digitalen Fassungen dieser Unterlagen maßgeblich.


Das waren die bisherigen Schritte: Die Auftaktveranstaltung im Mai 2018 und das Beteiligungsverfahren bis Ende September 2019 waren wichtige Schritte des bisherigen Arbeitsprozesses.

Medienvertreter wenden sich bitte mit Fragen zum „Wohnbauland am Rhein“ an die 
Pressestelle der Bezirksregierung Düsseldorf
0211 475-9202

pressestelle@brd.nrw.de