Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

30.12.2015

Pyroaktion 2015: Erfolgreich unterwegs zum Schutz vor gefährlichem Feuerwerk

Auch in diesem Jahr ist die Schwerpunktaktion der Bezirksregierung Düsseldorf zur Überwachung der Lagerung und des Verkaufs von Feuerwerksartikeln erfolgreich verlaufen. An drei Tagen überprüften 18 speziell ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insgesamt 381 Lager- und Verkaufsstätten auf die Einhaltung der Vorgaben des Sprengstoff- und Arbeitsstättenrechts. Der Schwerpunkt der Überwachungsaktion lag in diesem Jahr in Essen und im Kreis Kleve.

In 125 Fällen mussten leider auch in diesem Jahr Verstöße hauptsächlich im Bereich der Freihaltung von Flucht- und Rettungswegen sowie hinsichtlich der zulässigen Lagermengen festgestellt werden. Diese konnten zumeist unmittelbar beseitigt werden. Somit wurde ein direkter Beitrag zum Schutz sowohl des Verkaufspersonals als auch der Kundinnen und Kunden in den Verkaufsräumen geleistet werden.

Die Anzahl der festgestellten Mängel lag mit ca. 30 % auf einem höheren Niveau als im vergangenen Jahr. Leider hat sich gezeigt, dass die Sensibilisierung der Ladeninhaber durch die Überwachungsbehörden weiterhin notwendig sein wird, um dem Verbraucherschutz zu größerer Geltung zu verhelfen und sichere Flucht- und Rettungswege zu gewährleisten. Das Bewusstsein für die mit dem Verkauf von Silvesterfeuerwerk verbundenen Gefahren muss auch in Zukunft geschärft und so die Bevölkerung geschützt werden. Hierzu leistet die Bezirksregierung Düsseldorf als staatliche Überwachungsbehörde weiterhin ihren Beitrag.

Erfreulicherweise wurden in diesem Jahr keine pyrotechnischen Gegenstände aufgefunden, die gegen die in Deutschland geltenden Sicherheitsanforderungen verstoßen haben. In den kontrollierten Verkaufsstätten wurden somit nur solche Feuerwerkskörper vertrieben, von denen bei sachgerechter Verwendung keine Gefahren ausgehen.