Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

19.05.2017

Erörterung des Regionalplans ist abgeschlossen

Am vierten Tag des durchgängig sachlichen und konstruktiven Meinungsaustausches zwischen den Beteiligten und der Bezirksregierung Düsseldorf als Regionalplanungsbehörde ist im Bürgerhaus Erkrath-Hochdahl die Erörterung im Rahmen der Erarbeitung des Regionalplans Düsseldorf (RPD) abgeschlossen worden.

Zahlreiche Themen des derzeitigen Planentwurfes wurden behandelt. Zunächst standen insbesondere die geplanten textlichen Ziele und Grundsätze zur künftigen Siedlungsentwicklung, zum Schutz des Freiraumes und zur Infrastruktur auf der Tagesordnung. Nach Fragen zur Strategischen Umweltprüfung ging es dann um die konkreten graphischen Plandarstellungen in den 49 Kommunen der Planungsregion Düsseldorf.

Anknüpfend an ihre bereits schriftlich eingereichten Stellungnahmen nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, mit der Bezirksregierung etwa den Zuschnitt von Siedlungsbereichen und von Bereichen zum Schutz der Natur zu diskutieren. Neben den Vertretern der Kreise, Städte und Gemeinden brachten sich hierbei insbesondere die Landwirtschafts-, Wirtschafts- und Naturschutzverbände mit ihren Anregungen ein. Auch einzelne Straßendarstellungen, Windenergiebereiche und Abgrabungsflächen wurden im Verlauf der Veranstaltung hinterfragt.

Die Bezirksregierung nimmt eine Reihe von Hinweisen aus der Erörterung mit, die jetzt näher geprüft werden.

Sie wird im nächsten Schritt den Regionalrat Düsseldorf über das Ergebnis der Erörterung unterrichten und mit ihm gemeinsam die weitere Erarbeitung des Regionalplans abstimmen. Da der Verlauf der Erörterung die Einschätzung der Bezirksregierung bestätigt hat, dass voraussichtlich noch wesentliche Änderungen am Planentwurf vorzunehmen sein werden, ist im Sommer mit dem Beginn einer weiteren, inhaltlich begrenzten Beteiligungsrunde zu rechnen.