Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

05.09.2019

Offenlage: Rhein-Rückstaudeich an der Itter soll ertüchtigt werden

Der Bergisch-Rheinische Wasserverband plant eine Ertüchtigungsmaßnahme im Bereich des linken Rhein-Rückstaudeiches an der Itter in Düsseldorf-Benrath. Als neues Hochwasserschutzelement wird eine Spundwand in den Altdeich eingebracht und dieser gleichzeitig erhöht. Betroffen ist der Abschnitt zwischen den beiden Stadtteilen Benrath und Urdenbach, etwa 750 Meter stromoberhalb der Mündung der Itter in den Rhein. Die Planfeststellungsgrenze umfasst in etwa eine Fläche von einem Hektar (ca. 10.250 m²). Im Norden des Planungsgebietes befindet sich das Schloss Benrath und der zugehörige Schlosspark, im Südwesten befindet sich getrennt von einer Grünfläche die „Seniorenresidenz Haus Schlosspark“.

Der zu ertüchtigende Deich befindet sich in Fließrichtung am linken Ufer der Itter zwischen Gewässer-Kilometer 0+750 bis 0+970 und schließt jeweils ober- und unterstrom an ein Hochufer an. Neben der Deichertüchtigungsmaßnahme ist auch der Neubau des Abschlagsbauwerkes zur Alten Itter Bestandteil der Maßnahme. Dies dient der Wasserhaltung der alten Itter und zur Hochwasserentlastung der Itter.

Der Bergisch-Rheinische Wasserverband hat für das Vorhaben ein Planfeststellungsverfahren beantragt, in dessen Rahmen nun die Offenlage der Planung erfolgt. Die Planunterlagen liegen in der Zeit vom 09.09. bis einschließlich 08.10.2019 aus:

Umweltamt der Stadt Düsseldorf, Raum 615, Brinckmannstraße 7, 40225 Düsseldorf, montags bis donnerstags von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr und freitags von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Im Zeitraum der Offenlage werden die Planunterlagen auch auf der Homepage der Bezirksregierung Düsseldorf (www.brd.nrw.de) in der Rubrik „Aktuelle Offenlagen“ hinterlegt.
Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis einschließlich 08.11.2019, schriftlich bei der o.a. Auslegungsstelle oder bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 54.04, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf (unter Angabe des Aktenzeichens 54.04.01.26) Einwendungen erheben.