Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

08.11.2019

Molkereiplatz und die Mitte von Dingden als lebenswerte Ortskerne stärken

Zum ersten Mal erhält die Stadt Hamminkeln Mittel aus dem Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher kam heute, 8. November 2019, persönlich nach Hamminkeln, um Bürgermeister Bernd Romanski den Bescheid über insgesamt 120.000 Euro zu überreichen. Mit dem Geld werden unter anderem Wettbewerbe für die Neugestaltung des Molkereiplatzes in Hamminkeln und die Ortsmitte von Dingden finanziert, es geht also um Ideen und Planungen. Alle sind aufgerufen, sich zu beteiligen.

Birgitta Radermacher sagte: „Ein zentraler Platz ist das Herz eines lebens werten Ortes, wo die Menschen sich treffen und feiern, wo sich das öffentliche Leben abspielt. Das stärkt den Zusammenhalt und schafft Heimat. Die Förderung trägt dazu bei, in Hamminkeln und Dingden solche Plätze als ,Herz des Ortes‘ zu stärken“.

Für den Molkereiplatz von Hamminkeln soll eine gestalterische und funktionale Neuausrichtung gefunden werden, damit sich Bürgerinnen und Bürger dort gern aufhalten. Auch angrenzende Straßen werden in das Konzept einbezogen. In Dingden möchte die Stadt die Straßen und Plätze im Bereich Stockkamp/Thingstraße/Kirchplatz neu gestalten. Ziel ist es, diese zentralen Flächen aufzuwerten und die Verbindung zum Bahnhof über die Straße Stockkamp zu optimieren. Schwerpunkte sind dabei unter anderem Barrierefreiheit, Verkehrssicherheit, Bodenbelag und Bepflanzung.

Die Ergebnisse der städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbe dienen als Grundlage für die späteren Umgestaltungen. Die Baumaßnahmen sollen ebenfalls durch Mittel der Städtebauförderung finanziert werden.

Bürgermeister Bernd Romanski erklärte: „Die Zuwendung der Fördergelder zeigt, wie wichtig das Erstellen eines integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts war. Die weitere Entwicklung der zentralen Punkte in den größeren Ortsteilen führt zu höherer Attraktivität.“

Ein Teil der jetzt bewilligten Förderung fließt in einen Verfügungsfonds, den die Stadt für die Entwicklungsgebiete in Hamminkeln, Dingden und Mehrhoog eingerichtet hat. Der Fonds soll die Mitwirkung von Bürgern, Eigentümern, Einzelhändlern, Unternehmen und Vereinen fördern, private Finanzressourcen aktivieren und dadurch die Entwicklung der Ortskerne unterstützen. So können kleinteilige Projekte und Maßnahmen angestoßen und sowohl mit Hilfe öffentlicher als auch privater Mittel umgesetzt werden. „Hier können alle mit machen!“, betont Radermacher.

Verwaltung und Organisation des Fonds übernimmt die Stadt. Über die Vergabe der Mittel wird ein Beirat entscheiden. Neben der Aufwertung des öffentlichen Raums und der Belebung der Ortskerne kann das Geld auch für Digitalisierung genutzt werden.

Die 120.000 Euro Fördergeld entsprechen 60 Prozent der geplanten Kosten und verteilen sich wie folgt: 

 

Gesamtsumme

Förderung

Planungswettbewerb

Molkereiplatz Hamminkeln

110.000 Euro

66.000 Euro

Planungswettbewerb

Stockkamp/Thingstr./Kirchplatz Dingden

68.000 Euro

40.800 Euro

Verfügungsfonds

22.500 Euro

13.500 Euro