Hauptnavigation



 
Schule - Privatschulen, Weiterbildung, Kultur, Sport, Kirchensachen
 

 
 

22.01.2019

Projektförderung für zusätzliche Kurse zur Sprachförderung 2019

Die Nachfrage an Deutschkursen mit integrativen Bestandteilen (Alltagsorientierung, Wertevermittlung etc.) ist weiterhin sehr hoch. Die Zuwanderung von Flüchtlingen erfordert auch weiterhin zusätzliche Angebote zur Sprachförderung inkl. integrativer Bestandteile und - falls erforderlich - auch zur Alphabetisierung und Grundbildung.

Deshalb hat die Landesregierung im Haushalt 2019 für Volkshochschulen und andere nach dem Weiterbildungsgesetz (WbG) anerkannte Einrichtungen weiterhin zusätzliche Mittel in Höhe von rd. 3,5 Mio. € vorgesehen. 

Die diesjährige Antragsrunde läuft vom 04. Februar bis zum 22. Februar 2019.

Anträge können von Volkshochschulen und anerkannten Einrichtungen der Weiterbildung gestellt werden. Anträge von Einrichtungen, die nicht nach dem Weiterbildungsgesetz (WbG) NRW anerkannt sind, werden abgelehnt.

Alle weiteren Unterlagen finden Sie hier:

Ich bitte Sie, das Fördermerkblatt vom 22.01.2019 ausführlich zu lesen.

Sollten sich nach Kursbewilligung Änderungen (z.B. Reduzierung der Unterrichtsstunden, Kursausfall/-abbruch etc.) ergeben, sind diese unverzüglich schriftlich per E-Mail mitzuteilen.

Den Verwendungsnachweis für die Sprachförderkurse reichen Sie bitte spätestens 6 Monate nach Kursabschluss ein.

Der Verwendungsnachweis besteht aus:

  • der ausgefüllten Teilnehmerliste
  • dem Nachweis der gelehrten Kursinhalte (z.B. Kopie des Kursbuches),
  • der ausgefüllten Statistik,
  • die Bestätigung über die Hauptamtlichkeit.

Ansprechpersonen für die Sprachförderkurse sind:

Frau Breuhahn 0211 475-4513 klaudia.breuhahn@brd.nrw.de
Frau Hahn 0211 475-5513 sandra.hahn@brd.nrw.de
Frau Kamp 0211 475-3515 annette.kamp@brd.nrw.de
Frau Lies 0211 475-5539 katharina.lies@brd.nrw.de