Hauptnavigation



 
Umweltschutz - Umweltinspektionen
 

 
 

19.01.2018

Bericht zur Umweltinspektion
Datum: 20.11.2017
Zuletzt geändert am: 

Betreiber F. J. Kuhlen GmbH & Co. KG
Standort Kabelstraße 79, 41069 Mönchengladbach
Anlagenbezeichnung Anlage zur Lagerung und Behandlung von Eisen- und Nichteisenschrotten und weiteren Abfällen
Einstufung der Anlage
nach Anhang 1 der IE-RL
nach Anhang 1 der 4. BImSchV

Keine IE-Anlage
Nr. 8.11.2.2, 8.11.2.4, 8.12.1.2, 8.12.2, 8.12.3.1
Datum der Umweltinspektion
20.09.2017
Dauer der Inspektion vor Ort 2 Stunden
Gesamtaufwand der Inspektion 28,5 Stunden
Art der Umweltinspektion unangemeldet
weitere beteiligte Behörden NEW AG
Umfang der Umweltinspektion Medienübergreifende Umweltinspektion mit den Schwerpunkten:
  • Immissionsschutz
  • Abfall
  • Abfallstromkontrolle
  • Industrielles Abwasser
Grundlage der Umweltinspektion
  • § 52 BImSchG
  • § 47 KrWG
  • § 100 WHG i. V. m. § 93 LWG
Ergebnis der Umweltinspektion Geringfügige1) und erhebliche2) und schwerwiegende3) Mängel
Beschreibung der Mängel Geringfügige Mängel:
  • Das Register für nicht nachweispflichtige Abfälle wird nicht innerhalb von 10 Tagen unterschrieben
  • Praxisbelege zum Abfallregister wurden nicht fristgerecht vorgelegt
  • Verträge gem. Art. 18 VO (EG) 1013/2006 wurden nur teilweise vorgelegt

Erhebliche Mängel:

  • Lagerung von Abfall mit Anhaftungen  wassergefährdender Stoffe ohne Überdachung bzw. Abdeckung  – Mangel wurde behoben
  • Belege über die ordnungsgemäße und schadlose Entsorgung verschiedener Abfälle wurden nicht vorgelegt
Schwerwiegender Mangel:
  • Industrielles Abwasser: Betreiben von Abwasserbehandlungsanlagen entgegen den allgemein anerkannten Regeln der Technik, wodurch nicht auszuschließen ist, dass es bereits zu einer Umweltbeeinträchtigung kam bzw. dass es zu weiteren akuten Umweltbeeinträchtigungen führen kann
Veranlasste Maßnahmen Aufforderung zur Mängelbehebung

Legende
1) Geringfügige Mängel
sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die augenscheinlich nicht zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Ein Vermerk oder ein Revisionsschreiben ist ausreichend. Der Betreiber bestätigt die Beseitigung der Mängel innerhalb einer angemessenen, vereinbarten Frist.
2) Erhebliche Mängel
sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Die Beseitigung der Mängel ist innerhalb einer festgesetzten Frist mit anschließender Vollzugsmeldung zu fordern. Die Mängelbeseitigung soll zeitnah vor Ort überprüft und dokumentiert werden.
3) Schwerwiegende Mängel
sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu akuten, erheblichen Umweltbeeinträchtigungen führen können. Eine Beseitigung dieser Mängel durch den Betreiber ist unverzüglich zu fordern. Ggf. ist eine Stilllegung/Teilstilllegung der Anlage zu prüfen. Die Mängelbeseitigung ist zeitnah zu überprüfen und zu dokumentieren. Die Folgeinspektion wird spätestens nach 6 Monaten durchgeführt.
4) Der Mangel wurde bereits bei einer früheren Inspektion festgestellt.