Hauptnavigation



 
Verkehr - Flugplätze und Flugbetrieb
 

 
 

18.11.2015

Antrags- und Erlaubnisverfahren für den Aufstieg von „Unbemannten Luftfahrtsystemen“

Entsprechend der Gemeinsamen Grundsätzen des Bundes und der Länder für die Erteilung der Erlaubnis zum Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen gemäß § 20 Absatz 1 Nummer 7 Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO) (NfL I 281 / 13)

 

Unbemannte Luftfahrtsysteme sind Fluggeräte, die nicht ausschließlich zur Sport- oder Freizeitgestaltung betrieben werden, sondern die zu einem sonstigen insbesondere gewerblichen Zwecke genutzt werden. Hierzu zählt man auch die sogenannten Kameradrohnen (§1 Abs. 2, 3. Satz LuftVG). Dient ein unbemanntes Luftfahrtsystem ausschließlich sportlichen oder die Freizeit gestaltenden Zwecken, so gelten sie als Flugmodelle im Sinne des § 1 Abs 2 Nummer 9 LuftVG.  

Die Erlaubnispflicht für die Nutzung des Luftraums mit diesen Geräten bestimmt sich nach § 20 Abs. 1 LuftVO. Erlaubnisse erteilen die örtlich zuständigen Behörden des Landes, hier die Bezirksregierungen Düsseldorf und Münster für das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Erlaubnisfrei ist dabei die Nutzung von Drohnen (bis zu 5 kg Gesamtmasse ohne Verbrennungsmotor) zur reinen Sport- oder Freizeitnutzung.

Allgemeine Aufstiegserlaubnisse:
Eine allgemeine Aufstiegserlaubnis wird für die Dauer von zwei Jahren erteilt. Danach ist eine neue allgemeine Aufstiegserlaubnis zu beantragen.
Die Aufstiegserlaubnis wird im Einvernehmen mit der Bezirksregierung Münster erteilt und gilt somit für das gesamte Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Der Antrag auf Erteilung einer allgemeinen Aufstiegserlaubnis nach § 20 LuftVO besteht aus folgenden Unterlagen:

  • Unterschriebenes Antragsformular
  • Versicherungsnachweis über Haftpflichtversicherung
  • Angaben über Schulungen oder Erfahrungen des Steuerers
  • Technische Angaben zum eingesetzten Fluggerät

Anerkennung allgemeiner Aufstiegserlaubnisse aus anderen Bundesländern:
Die Bezirksregierungen Düsseldorf und Münster erkennen nach Prüfung in der Regel allgemeine Aufstiegserlaubnisse anderer Bundesländer an. Nach Anerkennung sind diese Aufstiegserlaubnisse dann für das gesamte Gebiet des Landes Nordrhein-Westfalen gültig. Einzureichen sind folgende Unterlagen:

Einzelerlaubnisse zum Aufstieg:

Für unbemannte Luftfahrtsysteme

  • mit Verbrennungsmotoren oder
  • einer Gesamtmasse über 5 kg oder
  • Flughöhen über 100 m oder
  • Flugbetrieb während der Dunkelheit

sind nur Einzel- oder projektbezogene Erlaubnisse vorgesehen. Der Antrag auf Erteilung einer Einzel-/projektbezogenen Aufstiegserlaubnis nach § 20 LuftVO besteht aus folgenden Unterlagen:

  • Unterschriebenes Antragsformular
  • Versicherungsnachweis über Haftpflichtversicherung
  • Karten oder Luftbilder, in welche der geplante Flugsektor und das Start- und Landegelände eingezeichnet ist
  • schriftliche Zustimmung des Geländeeigentümers bzw. sonstigen Verfügungsberechtigten
  • schriftliche Zustimmung des am Ort des geplanten Aufstieges zuständigen Ordnungsamtes (bei innerörtlichen Aufstieg)
  • evtl. nötige Freigabe der DFS oder TTC (im kontrollierten Luftraum)
  • Angaben über vorgesehene Sicherungsmaßnahmen
  • Angaben über Schulungen oder Erfahrungen des Steuerers
  • Technische Angaben zum eingesetzten Fluggerät

Wichtig: Nur die Vollständigkeit ihrer Antragsunterlagen garantiert eine rasche Bearbeitung! Unvollständige Anträge führen zu Nachforderungen und Verzögerungen im Ablauf.

Wir bitten Sie daher in Ihrem eigenen Interesse, ausschließlich vollständige Antragsunterlagen, mindestens zehn Werktage vor dem (vorgesehenen ersten) Aufstiegstermin, einzureichen.

Kosten:

allg. Erlaubnis:  250,00 €
Anerkennung:   50,00 €
Einzelerlaubnis:  ab   80,00 €

                         

                            


Zuständigkeiten: 

Für die Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster
Bezirksregierung Münster
Dezernat 26
Domplatz 1-3
48143 Münster 

Für die Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
Bezirksregierung Düsseldorf
Dezernat 26
Am Bonneshof 35
40474 Düsseldorf

Antragsübersendung an die
Bezirksregierung Düsseldorf
bitte

per Post
z. H. Frau Deutschmann

per E-Mail:
drohnen@brd.nrw.de

per Fax:
0211-475-3988

Ansprechpartner bei der Bezirksregierung Düsseldorf:
Frau Deutschmann
Tel. 0211-475-2455

Herr Joeken
Tel. 0211-475-1505