Hauptnavigation



 
Wir über uns - Familienbewusster Arbeitgeber
 

 
 

18.01.2016

Familienbewusste Arbeitgeberin

Schon als Ministerin für Justiz, Frauen, Jugend und Familie in Schleswig-Holstein war mein Leitsatz Art. 3 Abs. 2 Satz 1 GG – Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Diesem Grundsatz folge ich natürlich auch weiterhin. Ein wichtiger Beitrag dazu ist die Vereinbarkeit zwischen Familienarbeit und Erwerbsarbeit. Darum ist es mir ein zentrales Anliegen, meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Angebote zu machen, die sie dabei unterstützen.

Auch wenn wir wegen der komplexen rechtlichen Fragen bislang leider noch keinen Betriebskindergarten für unter Dreijährige schaffen konnten, haben wir dennoch schon einige konkrete Maßnahmen umsetzen können. Hervorheben möchte ich als Beispiel hier die Kinderbetreuung in den Ferienzeiten: Abgesehen davon, dass es für die Beschäftigten eine wichtige Möglichkeit ist, die Schließungszeiten in KiTa etc. zu überbrücken, ist es auch für mich erfrischend, den meist fröhlichen und munteren Kindern in unseren Fluren zu begegnen.

Und: auch in Sachen Betriebskindergarten kämpfen wir weiter und inzwischen zeichnet sich eine Lösung ab!

Anne Lütkes

Regierungspräsidentin

 

Die Bezirksregierung Düsseldorf - Eine familienfreundliche Behörde

Als Bündelungsbehörde ist die Bezirksregierung Düsseldorf für eine große Palette an unterschiedlichen Themen zuständig. Als Arbeitgeberin ist sie auch attraktiv, weil sie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zahlreiche Angebote zur Erleichterung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf macht.

Diese Angebote reichen von gleitenden Arbeitszeiten und vielfältigen Teilzeitmöglichkeiten für Eltern mit minderjährigen Kindern und für pflegende Angehörige bis zu Angeboten der alternierenden Telearbeit.

Große Nachfrage findet die vom Gleichstellungsteam der Bezirksregierung organisierte Kinderferienbetreuung in den Schulferien. Hier werden Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch eine engagierte Fachkraft betreut, sie können im Garten am „Schlösschen“ spielen und an tollen Ausflügen teilnehmen.

Ein Notbüro für Eltern und Kinder steht dann zur Verfügung, wenn alle Stricke reißen und wird regelmäßig in Anspruch genommen.

Bei Veranstaltungen und Vorträgen zu familienbezogenen Themen wie pflegende Angehörige oder Auswirkungen von Teilzeit und Beurlaubungen auf Rente und Pensionen sind weitere Angebote der Bezirksregierung.

Geplant ist eine U3-Betreuung für die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Damit wollen wir in Zeiten von Arbeitsverdichtung und demografischem Wandel ein klares Zeichen setzen“, so Regierungspräsidentin Anne Lütkes. „Wir tragen als Arbeitgeberin dazu bei, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Ausgleich zwischen beruflichen und familiären Herausforderungen besser meistern können.“