Land fördert Gewässerbus

Bezirksregierung fördert Gewässerbus

Die LINEG aus Kamp-Lintfort hat eine mobile Gewässerschule angeschafft. Die Bezirksregierung unterstützt dies mit Landesmitteln.

Das Versorgungsunternehmen LINEG aus Kamp-Lintfort hat eine mobile Gewässerschule auf Rädern angeschafft, um die Menschen stärker für Natur- und Umweltthemen zu sensibilisieren. Die Bezirksregierung Düsseldorf unterstützt dieses Vorhaben mit Landesmitteln in Höhe von 21.500 Euro.

Jürgen Klingel vom Dezernat Wasserwirtschaft der Bezirksregierung: „Eine professionelle Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit zur  Gewässererhaltung und der naturnahen Gewässerumgestaltung hilft uns, die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen. Ohne Akzeptanz der Bürger sind ökologische Umgestaltungen nur schwer umsetzbar.“ Um diese Akzeptanz zu steigern, sollen die bereits umgesetzten und geplanten Renaturierungsmaßnahmen fester Bestandteil des im Gewässerbus mitgeführten Infomaterials sein.

Die flexibel einsetzbare Gewässerschule kann Menschen unterschiedlichen Alters erreichen. Die LINEG plant, Gewässerexkursionen und -untersuchungen anzubieten. Mit Unterstützung einer Umweltpädagogin werden lebhafte und naturnahe Unterrichtseinheiten für Kinder gestaltet. Erwachsenen werden Themen, wie die lineare Gewässerdurchgängigkeit, die naturverträgliche Gewässerunterhaltung und der naturnahe Gewässerausbau, vor Ort vermittelt. Klingel: „Mit den Landesmitteln kann die LINEG u.a. die dafür notwendige Ausstattung – wie Mikroskope oder Materialien für Wasserexperimente – anschaffen.“