Malerei (Symbolbild)

Erneut Stipendien für Kunstschaffende

15.04.2021

Ab sofort können hauptberufliche, freischaffende Künstlerinnen und Künstler mit Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen erneut ein Stipendium in Höhe von 6000 Euro für die Dauer von sechs Monaten (April bis September) beantragen.

Förderprogramm „Auf geht’s!“: Künstlerinnen und Künstler können erneut Stipendien beantragen

Ab sofort können hauptberufliche, freischaffende Künstlerinnen und Künstler mit Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen erneut ein Stipendium in Höhe von 6000 Euro für die Dauer von sechs Monaten (April bis September) beantragen. Das Land stellt mit der Neuauflage des Programms „Auf geht’s!“ weitere 15.000 Stipendien zur Verfügung, damit Kunstschaffende auch während der Corona-Pandemie ihrer künstlerischen Arbeit nachgehen können. Das Antragsformular steht auf der Internetseite des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft zur Verfügung, die Bearbeitung der Anträge ist Aufgabe der Bezirksregierungen. „Die Erfahrungen aus der ersten Runde des Förderprogramms und die eingespielten digitalen Prozesse können jetzt zu einer beschleunigten Bearbeitung der Anträge beitragen“, so Ralph Zinnikus, zuständiger Dezernent für Weiterbildung und Kultur der Bezirksregierung Düsseldorf.

Insgesamt gingen in seinem Dezernat bei der Erstauflage des Programms im vergangenen Jahr rund 5.100 Anträge ein, 4.600 Kunstschaffende bekamen ein Stipendium. Auch in der neuen Förderrunde rechnet Ralph Zinnikus mit rund 5.000 Anträgen, die er und sein Team bearbeiten werden. „Damit erreichen rund 30 Prozent aller Stipendienanträge in Nordrhein-Westfalen die Bezirksregierung Düsseldorf“, erklärt der Dezernent.

Bewerben können sich freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, deren Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen liegt und die ihre künstlerische Tätigkeit im Haupterwerb betreiben. Voraussetzung für die Antragsstellung ist eine aussagefähige künstlerische Biografie oder die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse bzw. in einem einschlägigen Künstlerverband, die Angabe von zwei Referenzen sowie eine Kurzbeschreibung des geplanten Projektes. Die Antragsfrist läuft bis zum 31. Mai 2021.
Weitere Informationen und das Antragsformular finden Interessierte auf der Internetseite des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft