Hauptnavigation



Hafensicherheit

Hafenanlage aus der Luft ©BR_D

Hafensicherheit in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

Der Hafensicherheit in NRW obliegt die Umsetzung des SOLAS-Übereinkommens, Kapitel XI-2 mit dem ISPS-Code, bezogen auf Hafenanlagen in NRW. Hierbei handelt es sich um besondere Maßnahmen zur Erhöhung der Gefahrenabwehr in der Seeschifffahrt zum Schutz vor terroristischen Übergriffen. Betroffen sind Hafenanlagen, an denen Schiffe in internationaler Fahrt abgefertigt werden.

Die zweite wesentliche Aufgabe ist die Implementierung der Hafensicherheitsrichtlinie in NRW, mit dem Ziel der Erweiterung von Gefahrenabwehrmaßnahmen über die ISPS-Anlagen hinaus auf das gesamte Hafengebiete.

 
 
 
 

Hafensicherheit

 

 
 

Für die (deutsche) Wirtschaft besteht eine latente Gefahr durch Sabotage und Terrorismus. Sicherheitsexperten warnen, dass die Terrorismusgefahr in Deutschland sogar noch zunehmen könnte. Weiterlesen


 
 
 

Grundlagen der Hafensicherheitsrichtlinie

 

 
 

Die Hafensicherheitsrichtlinie findet Anwendung auf sämtliche Häfen in Nordrhein-Westfalen, in denen sich eine oder mehrere ISPS-Hafenanlagen befinden. Weiterlesen


 
 


Artikel sortieren nach:

Keine Artikel verfügbar