20.05.2021

Offenlage: Thyssenkrupp Steel plant Wasserstoffeinblasanlage in Duisburg-Hamborn

Die Firma Thyssenkrupp Steel Europe AG hat einen Antrag auf Erteilung einer Genehmigung zur wesentlichen Änderung des Integrierten Hüttenwerkes durch Änderung des Hochofens 9 (Errichtung und Betrieb einer Wasserstoffeinblasanlage) sowie einen Antrag auf Zulassung vorzeitigen Baubeginns am Standort in Duisburg, Werksgelände Duisburg-Hamborn, gestellt.

Die Firma Thyssenkrupp Steel Europe AG hat einen Antrag auf Erteilung einer Genehmigung zur wesentlichen Änderung des Integrierten Hüttenwerkes durch Änderung des Hochofens 9 (Errichtung und Betrieb einer Wasserstoffeinblasanlage) sowie einen Antrag auf Zulassung vorzeitigen Baubeginns am Standort in Duisburg, Werksgelände Duisburg-Hamborn, gestellt.

Die neue Wasserstoffeinblasanlage besteht im Wesentlichen aus den Verteilerstationen für Wasserstoff und Stickstoff, Speicherbehältern für Stickstoff, Verteilern, den verbindenden Rohrleitungen von den Stationen zu den Blasformen des Hochofen 9, Absperr- und Regelarmaturen und den Einblaslanzen.

Der Antrag auf Genehmigung sowie die zugehörigen Unterlagen liegen in der Zeit vom 21.05.2021 bis einschließlich 21.06.2021  an folgenden Stellen zur Einsicht aus:

Bezirksregierung Düsseldorf, 2. Etage, Zimmer 240a, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf

und

Bezirksverwaltung Meiderich/Beeck, Raum 201, Von-der-Mark-Straße 36, 47137 Duisburg

Aufgrund der gegenwärtigen Situation während der Corona-Pandemie ist eine Einsichtnahme nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich:

1. Bezirksregierung Düsseldorf:

Frau Thiel, E-Mail: brigitte.thiel [at] brd.nrw.de, Telefon-Nr.: 0211 / 475-9161 oder Frau Möller, E-Mail: annalena.moeller [at] brd.nrw.de, Telefon-Nr.: 0211 / 475-3043

2. Bezirksverwaltung Meiderich/Beeck

Bezirksmanager Herr Schuwerak, E-Mail: o.schuwerak [at] stadt-duisburg.de, Telefon: 0203 / 283-7523 oder stellvertretende Bezirksmanagerin Frau Tanzer, E-Mail: k.tanzer [at] stadt-duisburg.de, Telefon: 0203 / 283-7524

Etwaige Einwendungen gegen das Vorhaben können schriftlich bei der Bezirksregierung Düsseldorf oder bei der Bezirksverwaltung Meiderich/Beeck innerhalb der Einwendungsfrist vom 21.05.2021 bis einschließlich 21.07.2021 vorgebracht werden. Die Einwendungen müssen neben dem Namen auch die volle leserliche Anschrift der einwendenden Person enthalten.