Strassenbahn (Symbolbild)
25.10.2021

Antrag gestellt: Ruhrbahn plant Citybahn in Essen

Die Ruhrbahn GmbH hat bei der Bezirksregierung Düsseldorf den Planfeststellungsantrag für die Errichtung der Citybahn in Essen eingereicht.

Der Antrag bezieht sich auf den Streckenabschnitt Bertold-Beitz-Boulevard vom Beginn der Straßenbahnunterführung etwa 230 Meter westlich der zu unterquerenden Hans-Böckler-Straße bis unmittelbar vor dem Abzweig zum Betriebshof Stadtmitte in der Goldschmidtstraße. Die Straßenbahntrasse dieses etwa 2.300 Meter langen Abschnitts ist ein Teilstück der neuen sogenannten Citybahn Essen, die zukünftig von der Haltestelle Bergmühle im Nord-Westen bis zum Betriebshof Stadtmitte im Nord-Osten der Innenstadt führen soll.

Die Planunterlagen werden vom 3. November bis einschließlich 2. Dezember 2021 im Amt für Stadtplanung und Bauordnung der Stadt Essen, Lindenallee 10 (Deutschlandhaus). Raum 301b, montags bis freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr für jedermann zur Einsicht offengelegt. Interessenten werden um eine vorherige Anmeldung unter Rufnummer 0201 – 88 61354 gebeten. Im Haus gelten die aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften; es herrscht Maskenpflicht.

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann ab Beginn der Offenlage Einwendungen erheben. Die Einwendungen können schriftlich formuliert (bitte Aktenzeichen des Verfahrens angeben) und an die Stadtverwaltung Essen, Amt für Stadtplanung und Bauordnung, 45121 Essen, Lindenallee 10 oder die Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf (Planfeststellungsbehörde) adressiert werden oder bei diesen Stellen nach vorheriger Terminabsprache zur Niederschrift gegeben werden. Die Einwendungsfrist endet am 3. Januar 2022 (einschließlich).

Die Planunterlagen sind während des Zeitraums der Offenlage auch im Internet einsehbar: bei der Bezirksregierung Düsseldorf unter http://url.nrw/offenlage, bei der Stadt Essen unter www.essen.de/stadtplanung, und im UVP-Verbund unter https://www.uvp-verbund.de/portal.