Die Kohleinsel im Duisburger Hafen
04.08.2021

Beschluss zum Neubau des Gateway Terminals gefasst

Auf der Kohleinsel im Ruhrorter Hafen, wo sich derzeit noch das größte Duisburger Kohleumschlagterminal befindet, soll ein Eisenbahnterminal gebaut werden.

Das Duisburg Gateway Terminal zwischen den Hafenbecken A und B soll als trimodales Containerterminal angelegt werden. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat den Planfeststellungsbeschluss gefasst.

Die Offenlage des Beschlusses und des festgestellten Plans erfolgt vom 10. bis einschließlich 23. August 2021 auf der Homepage der Stadt Duisburg (www.duisburg.de/stadtentwicklung) unter Aktuelles sowie auf der Homepage der Bezirksregierung Düsseldorf (http://url.nrw/offenlage).

Als zusätzliches Informationsangebot werden die Unterlagen in diesem Zeitraum im Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement der Stadt Duisburg, Friedrich-Albert-Lange-Platz 7 (Eingang Moselstraße), Raum 18, ausgelegt. Wer in der Bezirksverwaltung Meiderich-Beeck, Von-der-Mark-Straße 36, Raum 201, Einsicht in die Unterlagen nehmen will, wird gebeten, einen Termin zu vereinbaren: telefonisch unter 0203 283-7523 oder per E-Mail o.schuwerak[at]stadt-duisburg.de 

Zum Projekt

Das Duisburg Gateway Terminal soll als trimodales Containerterminal den Warenumschlag überwiegend zwischen Schiene und Schiene sowie (jeweils in beide Richtungen) Schiene und Straße sowie in geringerem Umfang zwischen Schiene und Schiff oder Straße und Schiff abwickeln.

Auf einer Fläche von rund 235.000 Quadratmetern werden in zwei Bauabschnitten unter anderem sechs Portalkrananlagen, zwölf Ganzzuggleise unter Kran (Gleislänge > 730 Meter), ein Gate-Gebäude und ein Lagergebäude entstehen. Im Hafen werden vier Lösch- und Ladeplätze und ein Liegeplatz für Binnenschiffe geschaffen. Baubeginn soll im Jahr 2022 sein.