15.10.2019

Das Land gibt Zentrale Unterbringungseinrichtungen auf

Nordrhein-Westfalen reduziert die aktiv betriebenen Plätze in den landeseigenen Zentralen Unterbringungseinrichtungen (ZUE) für Flüchtlinge von rund 25.000 auf knapp 20.000. Damit reagiert die

Geflüchtete (Symbolbild)


Das Land gibt Zentrale Unterbringungseinrichtungen auf

Nordrhein-Westfalen reduziert die aktiv betriebenen Plätze in den landeseigenen Zentralen Unterbringungseinrichtungen (ZUE) für Flüchtlinge von rund 25.000 auf knapp 20.000. Damit reagiert die Landesregierung auf die kontinuierlich zurückgegangenen Zugangszahlen geflüchteter Menschen.

Im Regierungsbezirk Düsseldorf sind zwei Standorte von dieser Entscheidung betroffen. Das Arthotel in Wuppertal wurde zum 30. September dieses Jahres geschlossen. Die Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Niederkrüchten soll im März 2020 und damit etwa ein Jahr früher als ursprünglich vorgesehen aufgegeben werden.

Nach der Schließung der ZUE Niederkrüchten mit maximal 1500 Plätzen verfügt der Regierungsbezirk Düsseldorf über eine Gesamtkapazität von rund 7400 Plätzen.

Die aktuelle Pressemitteilung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen finden Sie hier: https://www.mkffi.nrw