06.05.2020

Fördermittel fließen in den ländlichen Raum

Erste Gemeinden und Vereine im Regierungsbezirk Düsseldorf erhalten Mittel zur Modernisierung ihrer Sportanlagen aus dem Fördertopf „Strukturentwicklung ländlicher Räume“. Das sind die Glücklichen:

gestapelte Geldmünzen mit Würfeln drauf


Fördermittel fließen in den ländlichen Raum

Erste Gemeinden und Vereine im Regierungsbezirk Düsseldorf erhalten Mittel zur Modernisierung ihrer Sportanlagen aus dem Fördertopf „Strukturentwicklung ländlicher Räume“. Das sind die Glücklichen: Die Gemeinden Bedburg-Hau und Rheurdt sowie zwei Sportvereinen aus den Kreisen Kleve und Wesel erhielten die gute Nachricht von der Bezirksregierung, dass die Zuschüsse zur Modernisierung ihrer Sportanlagen bewilligt sind. Jetzt kann dank der Fördermittel die Modernisierung der in die Jahre gekommenen Sportstätten starten, um Jung und Alt weiter für den Breitensport und den Sport im Verein zu begeistern. 

„Neben der Verbesserung des Wohnumfeldes in den ländlichen Ortsteilen spielen bei der Umsetzung auch ökologische Aspekte eine Rolle“, erläutert Ralph Merten, Dezernatsleiter bei der Bezirksregierung. „So erhält die Gemeinde Rheurdt 500.000 Euro für den Umbau eines Tennen- in einen Kunstrasenplatz mit Korkgranulat. Auch die Gemeinde Bedburg-Hau ersetzt den heutigen Mikroplastik-Kunstrasenplatz in Hasselt durch einen ökologisch unbedenklichen Kunstrasenplatz.“ Dieser Umbau wird mit einer Zuwendung in Höhe von 190.000 Euro bezuschusst. Zwei Sportvereine in den Kreisen Kleve und Wesel werden bei der Modernisierung eines Reitplatzes, einer Flutlichtanlage sowie der Errichtung einer Hochsprunganlage mit insgesamt 150.000 Euro unterstützt.

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher sagt: „Die bewilligten Fördermittel sollen noch in diesem Jahr in die Bauprojekte fließen. Damit kommen die Fördergelder kurzfristig sowohl den Einwohnern unserer ländlich gelegenen Kommunen als auch der Wirtschaft zu Gute, welche die Corona-Krise getroffen hat.“

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hat dieses Förderprogramm im vergangenen Jahr aufgelegt. Mit finanzieller Beteiligung des Bundes fördert das Land NRW  auf diese Art und Weise zum Beispiel die Infrastruktur, welche das touristische, wirtschaftliche und soziale Potenziale der ländlichen Räume nachhaltig stärkt. Zusätzlich zu der Modernisierung von Sport- und Freizeitanlagen können auch die Umnutzung landwirtschaftlicher  Infrastruktur sowie die Erhaltung regionaltypischer Bauten gefördert werden. 

Weitere Informationen zum Förderprogramm sowie die zuständigen Ansprechpartnerinnen finden Sie auf unserer Internetseite der Bezirksregierung.