17.12.2018

Förderung für das Otto-Pankok-Museum – Ein Museum modernisiert sich

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher hat heute einen Förderbescheid in Höhe von 1.949.200 Euro an die Leiterin des Hünxener Otto-Pankok-Museums, Annette Dohrmann-Burger, überreicht. Mit diesem


Förderung für das Otto-Pankok-Museum – Ein Museum modernisiert sich

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher hat heute einen Förderbescheid in Höhe von 1.949.200 Euro an die Leiterin des Hünxener Otto-Pankok-Museums, Annette Dohrmann-Burger, überreicht.

Mit diesem Geld soll die Museumsscheune ertüchtigt und baulich erweitert  werden. Als einfacher Ausstellungsraum für die Werke Otto Pankoks in den 1950er Jahren konzipiert, soll die Scheune zu einem modernen Museumsgebäude umgestaltet werden. Baulich sensibel wird die Scheune so gestaltet, dass Wechsel-, Dauer- und Sonderausstellungen ebenso möglich sind wie kreative Arbeiten und Workshops vor allem für Schülerinnen und Schüler. Abgerundet wird das Ensemble durch einen Shop und eine Cafeteria – also allem, was ein modernes Museum braucht.

„Ihr Museum ist das einzige, das in den letzten Jahren in unserem Regierungsbezirk aus der Taufe gehoben wurde. Darauf können Sie stolz sein. Die einzigartige Immobilie Haus Esselt, das jahrelange ehrenamtliche Engagement und natürlich die künstlerische Qualität haben uns dazu bewogen fast 2 Millionen Euro für das Otto-Pankok-Museum auf den Weg zu bringen“, so die Regierungspräsidentin heute in Hünxe.

Der Vorstand des Otto-Pankok-Museums bedankte sich für die Bewilligung dieses wichtigen Projekts und freute sich über das vorzeitige Weihnachtsgeschenk.