29.08.2019

Grünes Licht für Essens Haushalt

Die Haushaltssatzung der Stadt Essen für das Jahr 2019 kann veröffentlicht werden, nachdem die Düsseldorfer Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher die vom Rat der Stadt Essen beschlossene


Grünes Licht für Essens Haushalt

Die Haushaltssatzung der Stadt Essen für das Jahr 2019 kann veröffentlicht werden, nachdem die Düsseldorfer Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher die vom Rat der Stadt Essen beschlossene Fortschreibung des Haushaltsanierungsplan für das Jahr 2019 genehmigt hat. Zugleich ist die Prüfung des vorgelegten Haushaltes 2019 abgeschlossen. Die Stadt Essen ist seit dem Jahr 2012 freiwillige Teilnehmerin des Stärkungspaktes Stadtfinanzen NRW und befindet sich bereits in der Phase des stufenweisen Abbaus der Landeshilfen, die mit insgesamt mehr als einer halben Milliarde Euro das höchste Volumen aller Stärkungspaktstädte erreichen.

„Bei der Haushaltsplanung, der Verfolgung von konzernweiten Konsolidierungszielen und ihrer Entschuldungspolitik hat die Stadt bisher mit gutem Augenmaß agiert. Sie wird für das Jahr 2018 voraussichtlich einen Ergebnisüberschuss von 82,6 Mio. Euro ausweisen können“, sagt Birgitta Radermacher. „Ich gratuliere zu dieser erfolgreichen Haushaltsführung. Auch wenn weiter entschuldet werden wird, bedeutet dies keinen Stopp für städtische Investitionen. Werterhaltende und wirtschaftlich sinnvolle Investitionsmaßnahmen einschließlich Teilnahme an Förderprojekten sind im Haushalt 2019 enthalten.“