20.07.2018

Kreis Viersen senkt die Kreisumlage

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher gibt den Haushalt 2018 für den Kreis Viersen frei. Somit kommt aus Düsseldorf auch grünes Licht für die Höhe der Kreisumlage, welche die kreisangehörigen


Kreis Viersen senkt die Kreisumlage

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher gibt den Haushalt 2018 für den Kreis Viersen frei. Somit kommt aus Düsseldorf auch grünes Licht für die Höhe der Kreisumlage, welche die kreisangehörigen Kommunen zu leisten haben. Diese sinkt von 40,5 % auf 37,66 %.

„Die Haushaltslage des Kreises Viersen hat sich 2017 erfreulich entwickelt“, erklärt Birgitta Radermacher. „Der Kreis kann voraussichtlich das für 2017 eingeplante Defizit ausgleichen. Darüber hinaus kann er sein Eigenkapital verstärken, das durch den Wertverfall der RWE-Aktie erheblich vermindert worden war.“

Für das laufende Haushaltsjahr 2018 plant der Kreis, seinen Ergebnishaushalt zwar wiederum mit einem Defizit von rund 1,6 Mio. Euro. Dem Kreis kommt aber gleichzeitig eine Senkung der Umlage des Landschaftsverbandes Rheinland zugute – und dies rückwirkend für 2017. Kreis und kreisangehörige Kommunen teilen sich auf diesem Wege in die zu erwartende Rückerstattung von über 3 Mio. Euro.

Radermacher appelliert: „Auch wenn die Kreisumlage sinkt, sollte der Kreis Viersen die Belastungen seiner angehörigen Kommunen insbesondere aus den großen Aufwandsbereichen ‚Personal‘ und ‚Transfer‘ stetig im Blick behalten.“