06.12.2018

Neues Fördergebiet in Viersen: „Aktive Zentren“ setzt positive Impulse für Süchteln

„Süchteln – Meine Stadt im Grünen“ lautet der Leitsatz für die zukünftige Entwicklung und Aufwertung des historischen Stadtkerns. Hierzu hat


Neues Fördergebiet in Viersen: „Aktive Zentren“ setzt positive Impulse für Süchteln

„Süchteln – Meine Stadt im Grünen“ lautet der Leitsatz für die zukünftige Entwicklung und Aufwertung des historischen Stadtkerns.

Hierzu hat Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller am Freitag, 07. Dezember 2018 den ersten Förderbescheid  in Höhe von 2.324.000,- € übergeben.

Mit dieser Summe werden Bürgeraktivierungsmaßnahmen wie das Innenstadtmanagement, eine Immobilienberatung sowie ein Hof- und Fassadenprogramm umgesetzt. Die Aufwertung der Fußgängerzone und die bauliche Entwicklung rund um den St.-Florian-Platz sind dann in einem weiteren Schritt vorgesehen. Insgesamt werden rd. 9,5 Mio. € förderfähige Kosten für die Maßnahme kalkuliert.

Als Initialzündung für die Stärkung und Belebung der Süchtelner Innenstadt kann der Umbau der „Königsburg“ zu einem Kultur- und Begegnungszentrum gesehen werden. Der Anfang 2015 gegründete gemeinnützige Bürgerverein Königsburg 2.0 e.V. hat die Immobilie 2015 erworben und engagiert sich für die schrittweise Restaurierung und kulturelle Wiederbelebung der denkmalgeschützten Königsburg. Seit seiner Gründung hat der Verein stetig an Mitgliedern gewonnen und das Projekt ist in der Bürgerschaft tief verankert.

Bei der Königsburg handelt es sich um einen 1908 erbauten, heute denkmalgeschützten aber heruntergekommen Veranstaltungs-/ Kinosaal mit Gastraum und Wohnhaus. Seit Mitte der 1970er Jahre stand das hintere Saalgebäude leer, die Gastronomie im Vorderhaus wurde 1993 aufgegeben.

Die geplante Nutzung des Gebäudes fußt auf den folgenden vier Säulen: Ort für Kultur und Veranstaltungen, Räume für Begegnung, Plattform für Künstler, Initiativen und Vereine, Impuls für die Altstadt von Süchteln. „Wir freuen uns, dass wir durch unsere Unterstützung nicht nur helfen, ein denkmalgeschütztes Gebäude zu erhalten, sondern gleichzeitig auch zur Belebung eines traditionsreichen  Ortsteils von Viersen beitragen können“, sagte Radermacher.

Zur Bestandssicherung und denkmalgerechten Instandsetzung hat der Verein über die Bezirksregierung bereits Fördermittel in Höhe von rd. 775.000,- € bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der NRW-Stiftung und beim Denkmalpflegeprogramm des Bundes einwerben können. Dieser 1. Bauabschnitt wird 2019 abgeschlossen sein. Die Städtebauförderung übernimmt den größeren 2. Bauabschnitt, mit einer Förderung in Höhe von rd. 2 Mio. €.

Durch die Aktivitäten rund um die Königsburg entstehen schon jetzt wichtige Impulse für die Stadtteilentwicklung, die durch eine Städtebauförderung nachhaltig gesichert werden können.

Dies gilt auch für die beiden bereits laufenden Städtebauförderprogramme in Viersen, für die ebenfalls Förderbescheide durch die Regierungspräsidentin übergeben werden konnten: Der historische Stadtkern von Dülken befindet sich im Programm Stadtumbau West und erhält eine Förderung in Höhe von  931.766,- € u.a. für die Umgestaltung der „Lange Straße“. Die Südstadt von Viersen befindet sich im Programm Soziale Stadt und erhält eine Förderung in Höhe von 2.169.600,- €, u.a. für den weiteren Umbau der „Anne-Frank-Gesamtschule“. „Durch die Unterstützung der Bezirksregierung können wir in Viersen viele wichtige Schritte in die Zukunft gehen. Dafür sind wir sehr dankbar", sagte Bürgermeisterin Sabine Anemüller.

Weitere Informationen zum Förderprogramm für Städtebau finden Sie bei der Bezirksregierung Düsseldorf online auf www.brd.nrw.de