02.05.2018

Offenlage: B8n wird geplant und der niveaugleiche Bahnübergang in Elten ersetzt

Auf dem Stadtgebiet Emmerich soll der Bahnübergang Emmericher Straße in Elten entfernt werden. Wie das geschehen könnte, zeigen Unterlagen, die im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens bis zum 29.


Offenlage: B8n wird geplant und der niveaugleiche Bahnübergang in Elten ersetzt

Auf dem Stadtgebiet Emmerich soll der Bahnübergang Emmericher Straße in Elten entfernt werden. Wie das geschehen könnte, zeigen Unterlagen, die im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens bis zum 29. Mai 2018 im Rathaus der Stadt Emmerich am Rhein ausgelegt werden. Darin werden mehrere Varianten dargestellt, den niveaugleichen Bahnübergang durch den Bau einer neuen Straße (B8n) an der vorhandenen Bahnstrecke zu ersetzen sowie deren Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen.

Interessenten können die Unterlagen in den Räumen des Fachbereichs 5, 2. Obergeschoss im Altbau, Zimmer 224, Am Geistmarkt 1, einsehen:

  • montags bis freitags von 8.30 bis 12.15 Uhr
  • montags bis mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr sowie
  • donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Während der Offenlage sind Texte und Zeichnungen auf der Homepage der Bezirksregierung in der Rubrik „Aktuelle Offenlagen“ verfügbar:

http://www.brd.nrw.de/Aktuelle-Offenlagen/Neubau_B8n/_Uebersicht_Planunterlagen.html

Wer Bedenken gegen das Vorhaben oder Anregungen hat, kann sie schriftlich als Einwendungen im Verfahren geltend machen. Die Einwendungsfrist endet am 29. Juni dieses Jahres. Die Post kann an die Stadtverwaltung in Emmerich (Rathaus der Stadt Emmerich am Rhein, Geistmarkt 1, 46446 Emmerich, Fachbereich 5, 2. OG Altbau, Zimmer 224) oder alternativ an die Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 25, Am Bonneshof 35, in 40474 Düsseldorf geschickt werden.

Die Bezirksregierung Düsseldorf bietet die Möglichkeit, Einwendungen in rechtsverbindlicher elektronischer Form über das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) zu senden. Eine einfache Mail genügt den formalen Anforderungen nicht.

Hintergrund:

  • Die Bundesstraßenbauverwaltung, vertreten durch den Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Niederrhein, ist Vorhabenträgerin und hat das Planfeststellungsverfahren beantragt. Die Bezirksregierung Düsseldorf ist die Planfeststellungsbehörde.

  • Informationen über die Zugangsvoraussetzungen zum Elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) gibt es auf der Homepage der Bezirksregierung Düsseldorf: https://www.brd.nrw.de/service/kontakt/index.jsp