18.06.2020

Offenlage: Trafoanlage Leichtmetall-Gesellschaft (LMG) soll an 380-kV-Übertragungsnetz angebunden werden

Das Unternehmen Amprion hat bei der Bezirksregierung Düsseldorf die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens für die Umbeseilung der Höchstspannungsfreileitungen Büscherhof – Trafoanlage

Hochspannungsleitung (Symbolbild)


Offenlage: Trafoanlage Leichtmetall-Gesellschaft (LMG) soll an 380-kV-Übertragungsnetz angebunden werden

Das Unternehmen Amprion hat bei der Bezirksregierung Düsseldorf die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens für die Umbeseilung der Höchstspannungsfreileitungen Büscherhof – Trafoanlage Leichtmetall-Gesellschaft (LMG) beantragt.

Am Standort der Anlage LMG in Essen wird der Aluminium-Produzent TRIMET zurzeit über zwei 220-kV-Stromkreisverbindungen mit elektrischer Energie in der Spannungsebene 220 kV beliefert. Ziel des Vorhabens ist es, die Trafoanlage LMG, die sich auf dem Betriebsgelände der TRIMET befindet, an das 380-kV-Übertragungsnetz anzubinden. Hierzu müssen die 220-kV-Stromkreise auf einer Länge von 3,1 Kilometern demontiert und durch 380-kV-Stromkreise ersetzt werden.

Die Planunterlagen, Zeichnungen und Erläuterungen, werden vom 22. Juni bis 3. August 2020 zur Einsichtnahme in den Städten Bottrop, Essen und Oberhausen ausgelegt.

Bottrop: Stadt Bottrop, Luise-Hensel-Straße 1, 46236 Bottrop; der Zugang zu den ausgelegten Unterlagen ist nach Terminvereinbarung (telefonisch unter 02041 – 70 3355 während der allgemeinen Dienstzeiten) möglich.

Essen: Stadtverwaltung Essen, Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Lindenallee 10 (Deutschlandhaus), 5. Etage, Raum 501; montags, dienstags und donnerstags von 08:00 – 16:00 Uhr, mittwochs von 08:00 - 15:30 Uhr und freitags von 08:00 - 15:00 Uhr. Um zu vermeiden, dass zu viele Personen gleichzeitig die Unterlagen sichten, wird um vorherige telefonische Terminvereinbarung gebeten: 0201 – 88 1354.

Oberhausen: Technisches Rathaus Sterkrade der Stadt Oberhausen, Bahnhofstraße 66, Gebäudeteil A, Raum A013 (Zugang zurzeit nur über den Gebäudeteil D); montags bis freitags 08:00 - 12:00 Uhr sowie montags bis donnerstags 13:30 - 16:00 Uhr. Um eine vorherige telefonische Terminabsprache wird gebeten: 0208 – 825 2498 oder -3265.

Darüber hinaus sind die Unterlagen über die Internetseite der Bezirksregierung Düsseldorf zugänglich: http://url.nrw/offenlage 

Schriftliche Einwendungen können bis spätestens 17. August 2020 an die Stadtverwaltungen Bottrop, Essen und Oberhausen sowie die Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 25, Am Bonneshof 35, in 40474 Düsseldorf adressiert werden.

Hintergrund

Details für die Umbeseilung der bestehenden 110-/220-/380-Höchstspannungsfreileitung Büscherhof – Borbeck, Bl. 4582 und der 220-kV-Höchstspannungsfreileitung Borbeck – Trafoanlage LMG, Bl. 2437: 

  • Umbeseilung auf der bestehenden Höchstspannungsfreileitung Bl. 4582 im Leitungsabschnitt Büscherhof bis Pkt. Borbeck sowie Umstellung von 280-kV- auf 380-kV-Betrieb

  • Umbeseilung auf der bestehenden Höchstspannungsfreileitung Bl. 2437 im Leitungsabschnitt vom Pkt. Borbeck bis zur Trafoanlage LMG sowie Umstellung von 280-kV- auf 380-kV-Betrieb

  • Errichtung eines temporären Freileitungsprovisoriums im Abschnitt Büscherhof – Pkt. Borbeck der Leitung Bl. 4582

  • Herstellung eines 110-kV-Kabelprovisoriums im Abschnitt Büscherhof – Borbeck der Leitung Bl. 4582

  • Errichtung eines temporären Freileitungsprovisoriums im Abschnitt Pkt. Borbeck – Trafoanlage LMG der Leitung Bl. 2437

  • Neubau zweier Masten im Rahmen von Folgemaßnahmen an der 110-/220-kV-Höchstspannungsfreileitung (Bl. 2316) der Westnetz GmbH