22.10.2021

OW1: Bodenschätzung für Flurbereinigung in Winnekendonk beginnt in Kürze

Der Bau der Ortsumgehung Kevelaer OW1 erfolgt in Etappen: Zuerst bauvorbereitende Ausgleichsmaßnahmen, dann die Brückenbauwerke und am Ende die eigentliche Trasse.

Im Bereich östlich der K33 sorgt für jede dieser anstehenden Maßnahmen die Flurbereinigung für die notwendige Flächenbereitstellung. So konnten die bereits realisierten bauvorbereitenden Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt werden, nachdem im Rahmen der Flurbereinigung mit den betroffenen Eigentümern einvernehmliche Bauerlaubnisse erzielt wurden.

Im Herbst 2020 wurde – noch rechtzeitig vor dem winterlichen Lockdown und mit ausreichend Corona-Abstand im Theater- und Bühnenhaus in Kevelaer – der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft gewählt. Während der Wahl und auch im Anschluss über die Medien hatte die Flurbereinigungsbehörde mitgeteilt, dass das gewählte Gremium im Laufe dieses Jahres mit der Flurbereinigungsbehörde und der für Bodenschätzung zuständigen Finanzverwaltung die Grundsätze für die Wertermittlung in der Flurbereinigung abstimmt. Dass das Gremium noch nicht getagt hat, liegt daran, dass aufgrund der Corona-Einschränkungen die notwendige Überprüfung der in die Jahre gekommenen Bodenschätzung bislang nicht stattfinden konnte.

Durch die nunmehr erfolgte Lockerung der Corona-Einschränkungen kann es jetzt losgehen: Die Schätzungsausschüsse der Finanzämter dürfen wieder gemeinsam über Wiesen und Felder gehen und den Boden begutachten. Die Bodenschätzungsausschüsse der Finanzämter bestehen aus dem Amtlichen Landwirtschaftlichen Sachverständigen, einem Vermessungstechniker und den ehrenamtlich tätigen Vertretern des landwirtschaftlichen Berufsstandes.

Für den Bereich der Flurbereinigung Winnekendonk sollen bis zum Jahresende die Ergebnisse der Bodenschätzung durch den Bodenschätzungsausschuss beim Finanzamt Geldern überprüft werden.

Die mit den Arbeiten beauftragten Personen müssen die zu beurteilenden Bodenflächen betreten. Aufgrund des Bodenschätzungsgesetzes haben die Grundstückseigentümer und die Nutzungsberechtigten das Betreten der Grundstücke und die erforderlichen Grabungen für die Bodenschätzung zu gestatten. Eine gesonderte Benachrichtigung der Grundstückseigentümer über das Betreten der Grundstücke erfolgt nicht. Das Finanzamt Geldern und die Bezirksregierung Düsseldorf bitten hierfür um Verständnis.

Wenn die Ergebnisse der Überprüfung vorliegen, wird die Flurbereinigungsbehörde der Bezirksregierung Düsseldorf zeitnah mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft über die Grundzüge der Wertermittlung beraten.

Bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse der Wertermittlung an alle Beteiligten der Flurbereinigung vergeht dann noch einige Zeit, da je nach Ergebnis der Überprüfung der Bodenschätzung noch örtliche Nachschätzungsarbeiten notwendig sind und die Ergebnisse dann bei der Flurbereinigungsbehörde weiterverarbeitet werden müssen.