20.08.2020

Reha-Klinik in Wuppertal nimmt Flüchtlinge auf

Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Land temporär die vorhandenen Platzkapazitäten zur Unterbringung von geflüchteten Menschen erhöht. Ab sofort ist auch die ehemalige Helios-Klinik an der Straße Im

Geflüchtete (Symbolbild)


Reha-Klinik in Wuppertal nimmt Flüchtlinge auf

Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Land temporär die vorhandenen Platzkapazitäten zur Unterbringung von geflüchteten Menschen erhöht. Ab sofort ist auch die ehemalige Helios-Klinik an der Straße Im Saalscheid in Wuppertal bezugsbereit.

Das Gebäude ist etwa 7000 Quadratmeter groß und bietet bis zu 350 Menschen Platz. Aufgrund der Corona-Pandemie sollen jedoch höchstens 250 Plätze belegt werden.

Alle Zimmer können mit einem Aufzug erreicht werden, 50 Zimmer haben eigene Sanitäranlagen mit barrierefreier Dusche und drei Zimmer wurden speziell für Rollstuhlfahrer konzipiert. Insofern ist das Haus besonders geeignet, Personen mit einem besonderen Schutzbedarf aufzunehmen. Die Betreuung der Bewohner übernimmt das Deutsche Rote Kreuz.

Seit Beginn 2017 ist die ehemalige Reha-Klinik eine Standby-Einrichtung des Landes für die Unterbringung von Flüchtlingen, war bisher jedoch noch nicht beansprucht worden. Die aktive Nutzung ist zunächst bis Mai 2021 befristet. Die Zuweisung der Bewohner erfolgt über die Bezirksregierung Arnsberg.