23.04.2018

Schleuse Spillenburg: Tore sind eingebaut

Nach Sanierung kann die Anlage zeitnah wieder in Betrieb gehen Heute sind die beiden jeweils 8 Tonnen schweren Untertore (Stemmtore) wieder in die Schleuse Spillenburg in Essen eingesetzt worden. Das

Schleusentor Spillenburg


Schleuse Spillenburg: Tore sind eingebaut

Nach Sanierung kann die Anlage zeitnah wieder in Betrieb gehen

Heute sind die beiden jeweils 8 Tonnen schweren Untertore (Stemmtore) wieder in die Schleuse Spillenburg in Essen eingesetzt worden. Das 12 Tonnen schwere Obertor, das als Hakentor ausgebildet ist, konnte bereits in der vorigen  Woche wieder eingebaut werden.

Die Schleuse Spillenburg wurde 1992 errichtet und dient den Schiffen der Bezirksregierung Düsseldorf für ihre Unterhaltungsarbeiten an der Ruhr. Anlass für die Sanierung waren starke Korrosionsschäden, die bei einer Schleusenrevision festgestellt wurden und nicht vor Ort repariert werden konnten.

Die Arbeiten haben im Oktober 2017 mit dem Herausheben der Tore begonnen. Die Überarbeitung der Tore erfolgte in Wilhelmshaven. Dort wurden nach Sandstrahlen die Schadstellen durch lokale Schweißarbeiten sowie Austausch einzelner Bleche ausgebessert. Im Anschluss erfolgte eine güteüberwachte Neuversiegelung.

Nach kleinen Restarbeiten kann die Schleuse in den nächsten Wochen wieder in Betrieb genommen werden. Die Arbeiten liegen damit im Zeitplan.