11. Regionalplanänderung

Der Regionalrat entscheidet über die 11. Änderung für den Regionalplan im Stadtgebiet von Wuppertal

Mit der 11. Änderung des Regionalplans Düsseldorf soll das Nebenzentrum-Cronenberg gestärkt und insbesondere die Nahversorgung gesichert werden. Hierzu soll im Regionalplan ein Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzungen (GIB) in einen allgemeinen Siedlungsbereich (ASB) umgewandelt werden.

Beitrag Zukunftsplaner - newsletter 2/2022 (22.06.2022)

Die Stadt Wuppertal könnte nach Abschluss des Verfahrens an der Hauptstraße/Amboßstraße eine entsprechende Ansiedlung eines großflächigen Einzelhandelsbetriebs im Sinne des § 11 Abs. 3 BauNVO anstoßen. Wesentlicher Planungsanlass sind strukturwandelbedingte Änderungen der letzten Jahre, welche in den hier betroffenen Änderungsbereichen keine GIB-typische Ausnutzung mit Flächen für emittierende Industrie- und Gewerbebetriebe mehr ermöglichen und auch keine vorhandenen GIB-typischen Bestandsstrukturen schützen.

Der nördliche Teilbereich der Änderung entlang der Hauptstraße/Amboßstraße hat eine Größe von 5,1 ha. Der zweite Teilbereich mit einer Größe von 2,8 ha, betrifft weitere Flächen am südöstlichen Rand des hier in Rede stehenden GIB entlang der Kemmannstraße. Diese Änderung des südlichen Teilbereichs hat klarstellenden Charakter und vollzieht die städtebaulichen Ziele der Stadt Wuppertal nach.

Wenn der Regionalrat den Aufstellungsbeschluss fasst, wird in einem nächsten Schritt der Öffentlichkeit und zahlreichen potentiell betroffenen Institutionen die Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben. Die Planunterlagen werden für die Dauer von einem Monat öffentlich ausgelegt.