Titelseite Regionales Gewerbe- und Industrieflächenkonzept @BR_D

Regionales Gewerbe- und Industrieflächenkonzept

Ursprünglich war geplant, dass der Planungsausschuss in seiner Sitzung am 25.03.2020 das Regionale Gewerbe- und Industrieflächenkonzept für die Planungsregion Düsseldorf (RGIK) zur Kenntnis nimmt.

Beitrag Zukunftsplaner - newsletter 1/2020 (01.04.2020)

Diese Kenntnisnahme wird auf einen anderen Sitzungsblock verschoben. Interessierte Leserinnen und Leser können die Zeit nutzen und die Sitzungsvorlage mit dem Konzept im Entwurf hier lesen

Das Regionale Gewerbe- und Industrieflächenkonzept ist die Entscheidungsgrundlage für zukünftige Regionalplanänderungen für neue Siedlungsbereiche für Industrie und Gewerbe. Die Wirtschaftskraft in der Planungsregion Düsseldorf ist sowohl im landes- als auch im bundesweiten Vergleich außergewöhnlich hoch. Dies zeigt sich in einem hohen Anteil von Arbeitsplätzen im Verhältnis zu Einwohnern oder auch in der traditionell starken Präsenz wichtiger Industrie- und Dienstleistungsunternehmen in unserer Region. Die regionalplanerische Beschäftigung mit der Bereitstellung von ausreichendem Raum für wirtschaftliche Entwicklungen ist deshalb traditionell ein zentrales Thema in der sehr dicht besiedelten Region Düsseldorf. Die wirtschaftliche Entwicklung hat in der Abwägung der unterschiedlichen Raumnutzungsansprüche einen besonderen Stellenwert. Zuletzt hat der Regionalrat Düsseldorf im Aufstellungsprozess des RPD die zentrale Bedeutung der Wirtschaft für die Region und die Regionalplanung betont und einige Standorte für Gewerbe in den Regionalplan aufgenommen. Auch zukünftig wird es sehr wichtig sein, ausreichend Flächen für Gewerbe bereitzustellen, um die Folgen der Covid-19 Pandemie für die Wirtschaft zu bewältigen.

Das regionale Gewerbe- und Industrieflächenkonzept fasst alle regionalplanerischen Grundlagen für die Planung von Gewerbe- und Industrieflächen zusammen. Es ist vorgesehen, das Konzept regelmäßig fortzuschreiben. So ermöglicht es einen regionalen Blick auf die Dynamik der wirtschaftsbezogenen Flächenentwicklungen in der Planungsregion Düsseldorf.

Das Konzept besteht aus zwei Teilen: Im Teil A werden die planerischen Grundlagen der Regionalplanung Düsseldorf erläutert (z.B. Ziele der Raumordnung, Erkenntnisse des Siedlungsflächenmonitorings, Standorte für Gewerbe im Regionalplan, Fachkonzepte). Die Bilanz zum Siedlungsflächenmonitoring 2017 hat gezeigt, dass mit ca. 3.000 ha Reserven für Gewerbe im Regionalplan Düsseldorf ein großzügiger Handlungsspielraum besteht, deswegen werden im Konzept zunächst keine neuen Standorte für Gewerbe zusätzlich zum RPD vorgeschlagen. Nach Auswertung des Siedlungsflächenmonitorings zum Stichtag 01.01.2020 wird Teil A jedoch überarbeitet und es werden ggf. Regionalplanänderungen für Fehlbedarfskommunen vorbereitet.

Weil es zunehmend schwieriger wird, gute Standorte für Gewerbe in den Fehlbedarfskommunen zu finden, werden hierzu verschiedene Planungsansätze im Teil B des Konzeptes erarbeitet. Auch andere aktuelle Themen und Herausforderungen werden in Teil B aufgegriffen, z.B. die Baulandmobilisierung, Brachflächenmobilisierung oder der Strukturwandel im Rheinischen Revier.