© tomertu - stock.adobe.com

Wie steht es um die Gleichstellung von Frauen und Männern in NRW in Verwaltung, Politik und Gesellschaft?

Pünktlich zum Internationalen Frauentag am 8. März hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG) hierzu einen Atlas veröffentlicht.

Beitrag Zukunftsplaner - newsletter 1/2021 (17.03.2021)

Für 52 Indikatoren aus den Bereichen Partizipation, Qualifikation, Erwerbsbeteiligung, Gleichstellung im öffentlichen Dienst und Lebenssituation wurden kommunale und landesweite Daten aufbereitet. Der Atlas enthält u.a. Auswertungen zur Präsenz von Frauen als Mandatsträgerinnen in den Kommunen, Kreisen und kreisfreien Städten sowie auf Landesebene. Weitere Auswertungen stellen die Verteilung von Frauen und Männern in Führungspositionen im öffentlichen Dienst der Landesverwaltung und in der Privatwirtschaft dar. Daten zur Erwerbsbeteiligung von Frauen, zur Qualifikation in Schule, Ausbildung und Studium und nicht zuletzt Themen wie Kinderbetreuung, Arbeitslosigkeit und Verdienstunterschiede ergänzen das Bild.

Übrigens: Zwei der 10 kreisangehörigen Kommunen mit den höchsten Frauenanteilen an den Mandaten in den kommunalen Vertretungen in Nordrhein-Westfalen 2020 liegen im Planungsraum Düsseldorf: die Stadt Monheim am Rhein (Platz 4 in NRW mit 45 %) und die Gemeinde Uedem (Platz 9 mit 41,3 %).