Wald

Waldzustandsbericht 2020 und Wiederbewaldungskonzept

Der Zustand des Waldes in NRW hat sich im Vergleich zum Vorjahr erneut verschlechtert. Wie das MULNV* in seinem neuen Waldzustandsbericht* aufzeigt, leiden viele Bestände seit Jahren unter Trockenstress, Schädlingsbefall und Sturmereignissen.

Fast die Hälfte aller Bäume (44%) weisen inzwischen deutliche Kronenverlichtungen auf, besonders Fichtenbestände leiden.

Um den langfristigen Bestand des Waldes in NRW zu sichern, hat das Umweltministerium nun ein neues Wiederbewaldungskonzept vorgestellt. Hierbei wird auf einen vielfältigen und klimastabilen Plan gesetzt, der gleichzeitig die Artenvielfalt erhöhen soll. Auf den Schadflächen sollen zukünftig Mischwälder aus mindestens vier Baumarten wachsen. Dazu soll möglichst eine natürliche Verjüngung erfolgen, die durch gezielte Pflanzungen von vorrangig heimischen Baumarten ergänzt werden kann.

*Link zum MULNV und Waldzustandsbericht