Kontaktseminar Lille 2023

Kontaktseminar von Berufskollegs aus NRW mit Lycée Professionnels vom 23.01. – 25.01.2023 in Lille, Frankreich

Nach der Corona bedingten Pause fand vom 23.01. bis 25.01.2023 zum ersten Mal auf Einladung der Académie in Lille wieder ein Kontakteminar zwischen nordrhein-westfälischen und französischen Berufskollegs bzw. Lycées professionnels in Präsenz statt.

Das spezielle Interesse des jetzt in Lille durchgeführten Seminars lag in der Umsetzung der „Deutsch-französischen Zusatzqualifikation am Berufskolleg (DFZQ PRO)“. Dieses in Coronazeiten unter der Leitung des nordrhein-westfälischen Schulministeriums entwickelte Zertifikat für Berufskollegs (Erlass vom 26.09.2021; https://bass.schul-welt.de/19537.htm) ist in der Region Hauts-de-France in Kooperation mit den EU-Geschäftsstellen in NRW seit 2020 in Umsetzung. Teilnehmer des Kontaktseminars waren fünf deutsch-französische schulische Tandems, die jeweils auf einem unterschiedlichen Stand Ihrer Kooperationen stehen. Besonderer Fokus lag auf der Entwicklung/Optimierung der binationalen Lernsituationen:

Tandems Branche Thema Lernsituationen (AFS 1)
Robert-Wetzlar-Berufskolleg, Bonn mit Lycée Hotelier, Lille Hotel/Restaurant/Küche Gestaltung einer Mahlzeit
Friedrich-List-BK, Herford mit LP Aimé Cesaire, Lille Wirtschaftsgymnasium Das Praktikumsunternehmen entdecken
BK Südstaedt, Köln – LP Coubertin, Calais Betriebswirtschaft / Handel / Sprachassistenten Eine Bewerbungsmappe erstellen
BK Witten, Witten – LP Hainaut, Valenciennes Elektrotechniker Messtechnik 1. Jahr, Motortechnik 2. Jahr
Ems-BK, Rheda-Wiedenbrück – LP Louise de Bettigny, Cambrai Handel Förderung demokratischen Handelns von Azubis: Aufbereitung in sozialen Medien
LP Bapaume – Partner-BK nicht vor Ort Logistik Umgang mit mangelhaften Lieferungen

 

Der Tagungsort war das Lycée hôtelier international de Lille, das zudem langjähriger Partner des Robert-Wetzlar- Berufskollegs in Bonn ist. Neben weiteren langjährigen Partnern französischer Lycées professionnels wie dem Friedrich-List-Berufskolleg aus Herford oder dem Berufskolleg Köln Südstadt waren auch zwei Berufskollegs (Berufskolleg Witten, Ems-Berufskolleg) dabei, die gerade erst im Begriff sind, eine Partnerschaft aufzubauen.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch unsere Gastgeber (DAREIC, Monsieur Sani), stellte Frau Roshan von ProTandem vor, in welcher Form ProTandem die DFZQ Pro finanziell und sprachlich unterstützt. ProTandem ist seit Beginn dieses Projektes Projektpartner in der Entwicklung der DFZQ Pro gewesen.  Dieses Angebot stellt eine, gerade für den deutsch-französischen Austausch, geeignete Alternative zur Förderung durch Erasmus + dar.

Nachdem Frau Schrapper von der GEB Düsseldorf die französischen Teilnehmer über die Grundzüge der DFZQ PRO informiert hatte, arbeiteten die teilnehmenden Lehrkräfte in ihren Tandems an der Umsetzung der Anforderungen der DFZQ PRO. Neben Absprachen über zeitliche Eckpunkte für die Austausche der Tandems, lag der Fokus auf der Entwicklung einer gemeinsamen beruflichen Lernsituation für die beteiligten beruflichen Bildungsgänge und auf der Abstimmung der Evaluationsanforderungen. Diese wird, aufbauend auf ein 2019 durchgeführtes Pilotprojekt zwischen NRW und der Académie Aix-Marseille, binational durchgeführt und für das Bac Pro anerkannt.

Die Präsentation der Gruppenergebnisse am nachfolgenden Tag spiegelte den unterschiedlichen Entwicklungsstand der Tandempartnerschaften wieder: Bereits erprobte berufliche Lernsituationen wurden weiter optimiert und teilweise schon mit der Unité facultative de mobilité abgeglichen. Andere verständigten sich nach Durchsicht der verschiedenen Curricula auf zu erwerbende Kompetenzen für die Ausgestaltung einer gemeinsamen Lernsituation. Direkt im Anschluss an die jeweilige Ergebnispräsentation entstand eine engagierte Diskussion der deutschen und französischen Lehrkräfte zur Weiterentwicklung der einzelnen Kooperationen mit Best-Practice-Initiativen.

Fazit: Die Relevanz von Kontaktseminaren in Präsenz wurde allen Beteiligten sehr deutlich. Mit der DFZQ PRO hat die Zusammenarbeit der Berufskollegs mit ihren französischen Partnern eine neue Intensität gewonnen. Es geht dabei weiterhin um die Ausgestaltung von berufsbezogenen Aufenthalten von Lernenden im französischen Partnerland. Über die Entwicklung einer gemeinsamen beruflichen Lernsituation entsteht zudem ein intensiver fachlicher und didaktischer Austausch der Lehrenden, der die berufsfachliche Zusammenarbeit der Lernenden in dem gemeinsamen Projekt vorbereitet. Durch die entstehenden Dokumente kann so die Kooperation auch bei Personenwechsel auf dem gleichen Niveau weitergeführt werden. Die Evaluation zeigt: Dieses Ziel wurde auf dem durchgeführten Seminar für alle Teilnehmenden in Lille überzeugend erreicht.