Projekt „Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Nordrhein-Westfalen mit den Niederlanden im schulischen Bereich“ (2019)

Das Projekt „Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit NRW mit den Niederlanden im schulischen Bereich“ beinhaltet den Aufbau einer grenzüberschreitenden Kooperation zwischen deutschen und niederländischen Berufskollegs und Institutionen im berufsbildenden Bereich.

Das Projekt „Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit NRW mit den Niederlanden im schulischen Bereich“ beinhaltet den Aufbau einer grenzüberschreitenden Kooperation zwischen deutschen und niederländischen Berufskollegs und Institutionen im berufsbildenden Bereich. Die Fördermittel werden bereitgestellt von Referat 314 des Ministeriums für Schule und Bildung NRW. Geplant ist u.a. die Steigerung des fachlichen und didaktischen Austauschs zur Gestaltung und Einbindung digitaler Lehr-/ Lernkonzepte, die Implementierung von deutsch-niederländischen Modulen in das Curriculum sowie die Integration interkultureller Aspekte. Des Weiteren wird ein deutsch-niederländisches Netzwerk zur Vermittlung und Begleitung von Betriebspraktika in den Niederlanden und in NRW aufgebaut und intensiviert. Hierzu soll eine APP erprobt werden, die zur Betreuung und Begleitung von Praktikanten im europäischen Ausland dient. Zum ersten Mal werden einzelne Module – wie z.B. „Proactive Security und Border Control“, „Europäisches und internationales Recht“ oder „Technische Sicherheit“ – im Bereich „Schutz und Sicherheit (Security)“ des dualen Systems übernommen.

Zu den deutschen Partnern gehören:

  • die Geschäftsstelle für EU-Projekte der Bezirksregierung Düsseldorf (GEB),
  • das Berufskollegs Volksgartenstraße in Mönchengladbach,
  • das Berufskolleg West der Stadt Essen,
  • das EUREGIO-Haus in Mönchengladbach.

Auf der niederländischen Seite nehmen teil:

  • das ROC Gilde Opleidigen in Roermond,
  • das Albeda College in Rotterdam.

Die Laufzeit des Projektes endet am 31.12.2019.