Bergisch-Rheinischer Wasserverband
Datum
07.01.2016
Datum der Umweltinspektion
09.11.2015
Anlagenbezeichnung
Kläranlage Monheim
Standort

Niederstraße 105

40789 Monheim

Alt Betreiber
Bergisch-Rheinischer Wasserverband (BRW)

Einstufung der Anlage

Einstufung nach Anhang 1 der IE-RL
Nr. -
Einstufung nach Anhang 1 der 4. BImSchV
Nr. -
Art der Umweltinspektion
angemeldet
Dauer der Inspektion vor Ort
2 Stunden
Gesamtaufwand der Inspektion
20 Stunden
Weitere beteiligte Behörden
keine
Umfang der Umweltinspektion

Medienübergreifende Umweltinspektion mit den Schwerpunkten:

  • wasserrechtliche Überwachung
Grundlage der Umweltinspektion
  • § 100 WHG i.V.m. § 116 LWG
Ergebnis der Umweltinspektion
Geringfügige Mängel¹)Erhebliche Mängel²)
Beschreibung der Mängel
  • Unzureichende Prozessstabilität bzgl. Stickstoffelimination
  • Zum Zeitpunkt der Umweltinspektion entnimmt der BRW Grundwasser für betriebliche Zwecke ohne eine gültige wasserrechtliche Erlaubnis. Die Befristung der entsprechenden wasserrechtlichen Erlaubnis endete am 31.08.2015.
  • Die Messgeräte bzw. der Durchflussmesser zur Erfassung der Entnahmemengen ist bislang nicht nachgeeicht worden.
Veranlasste Maßnahmen

Behebung der Mängel in angemessener Frist; Erweiterung der Abwasserbehandlungsanlage (ist bereits in der Durchführung)

Legende

1) Geringfügige Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die augenscheinlich nicht zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Ein Vermerk oder ein Revisionsschreiben ist ausreichend. Der Betreiber bestätigt die Beseitigung der Mängel innerhalb einer angemessenen, vereinbarten Frist.

2) Erhebliche Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Die Beseitigung der Mängel ist innerhalb einer festgesetzten Frist mit anschließender Vollzugsmeldung zu fordern. Die Mängelbeseitigung soll zeitnah vor Ort überprüft und dokumentiert werden.

3) Schwerwiegende Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu akuten, erheblichen Umweltbeeinträchtigungen führen können. Eine Beseitigung dieser Mängel durch den Betreiber ist unverzüglich zu fordern. Ggf. ist eine Stilllegung/Teilstilllegung der Anlage zu prüfen. Die Mängelbeseitigung ist zeitnah zu überprüfen und zu dokumentieren. Die Folgeinspektion wird spätestens nach 6 Monaten durchgeführt.

4) Der Mangel wurde bereits bei einer früheren Inspektion festgestellt.