Kreis Kleve Abfallwirtschaft GmbH
Datum
12.01.2021
Datum der Umweltinspektion
29.10.2020
Anlagenbezeichnung
Deponie Geldern-Pont inkl. BHKW
Standort

Niersbroecker Weg 11

47608 Geldern

Alt Betreiber
Kreis Kleve Abfallwirtschafts GmbH

Einstufung der Anlage

Einstufung nach Anhang 1 der IE-RL
Nr. 5.4
Einstufung nach Anhang 1 der 4. BImSchV
Nr. 8.1.2.2 (BHKW)
Art der Umweltinspektion
angemeldet
Dauer der Inspektion vor Ort
7 Stunden 30 Minuten (Alle Anlagen am Standort)
Gesamtaufwand der Inspektion
23 Stunden 45 Minuten (Alle Anlagen am Standort)
Weitere beteiligte Behörden
-Obere Wasserbehörde
Umfang der Umweltinspektion

Medienübergreifende Umweltinspektion mit den Schwerpunkten:

  • Deponie inkl. BHKW, Methanoltank, Umladeanlage für Siedlungsabfall, Papierhalle, Lagerboxen für Altreifen und Altholz
Grundlage der Umweltinspektion
  • § 47 KrWG, § 22a DepV
  • § 52 BImSchG
  • § 100 WHG
Ergebnis der Umweltinspektion
Erhebliche Mängel²)
Beschreibung der Mängel
  • Wassereinstau im Deponiekörper, der sich hemmend auf die Entgasung der Deponie auswirkt. 1)4)
  • Überschreitung der genehmigten Emissionswerte des BHKWs 2)
  • Unterbleiben von organisatorischen Maßnahmen zur Abstellung von Mängeln aus der Generalinspektion des Abscheiders 1)
Veranlasste Maßnahmen

Das Problem zu 1. war bekannt und wurde bereits vor der Überwachung durch ein Gutachterbüro bearbeitet um die Herkunft des Wassers zu klären und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Das abschließende Detailgutachten mit dem
die weiteren Maßnahmen ermittelt werden sollten liegt vor. Der erste Änderungsantrag zur Errichtung einer neuen Schlitzwand liegt vor. Der Änderungsantrag für die Oberflächenabdichtung und zur Anpassung der Sickerwasserbehandlung ist in Vorbereitung. Die Potentialstudie zur Anpassung der Gasbehandlung wurde aufgrund von Nr. 2 vorgezogen, die Ergebnisse sind bis zum 30.04.2021 vorzulegen. Zusätzlich wurde die Prüfung von Sofortmaßnahmen bis zum 29.01.2021 gefordert.

Die Vorlage der Dokumentation der organisatorischen Maßnahmen wurde am 11.01.2020 vorgelegt. Der Mangel ist damit abgestellt.

Legende

1) Geringfügige Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die augenscheinlich nicht zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Ein Vermerk oder ein Revisionsschreiben ist ausreichend. Der Betreiber bestätigt die Beseitigung der Mängel innerhalb einer angemessenen, vereinbarten Frist.

2) Erhebliche Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Die Beseitigung der Mängel ist innerhalb einer festgesetzten Frist mit anschließender Vollzugsmeldung zu fordern. Die Mängelbeseitigung soll zeitnah vor Ort überprüft und dokumentiert werden.

3) Schwerwiegende Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu akuten, erheblichen Umweltbeeinträchtigungen führen können. Eine Beseitigung dieser Mängel durch den Betreiber ist unverzüglich zu fordern. Ggf. ist eine Stilllegung/Teilstilllegung der Anlage zu prüfen. Die Mängelbeseitigung ist zeitnah zu überprüfen und zu dokumentieren. Die Folgeinspektion wird spätestens nach 6 Monaten durchgeführt.

4) Der Mangel wurde bereits bei einer früheren Inspektion festgestellt.