Container Becker GmbH
Datum
09.08.2021
Datum der Umweltinspektion
09.04.2021
Anlagenbezeichnung
Anlage zur Behandlung und zur zeitweiligen Lagerung gefährlicher und nicht gefährlicher Abfälle
Standort

Osterather Str. 6d

41460 Neuss

Alt Betreiber
Container Becker GmbH

Einstufung der Anlage

Einstufung nach Anhang 1 der IE-RL
Nr. 5.5
Einstufung nach Anhang 1 der 4. BImSchV
Nr. 8.11.2.4, 8.12.2, 8.12.1.1, 8.15.2, 8.15.3, 8.11.2.2
Art der Umweltinspektion
angemeldet
Dauer der Inspektion vor Ort
6 Stunden
Gesamtaufwand der Inspektion
77 Stunden
Weitere beteiligte Behörden
keine
Umfang der Umweltinspektion

Medienübergreifende Umweltinspektion mit den Schwerpunkten:

  • Einhaltung / Umsetzung immissionsschutzrechtlicher Bescheide und Anzeigen
  • Allgemeiner Immissionsschutz
  • AwSV
  • Abwasserwirtschaft
  • NachwV
  • GewAbfV
Grundlage der Umweltinspektion
  • Genehmigungsbescheid vom 26.03.2007, Az.: 53.3.03-GV57/06-Bu
  • § 52 BImSchG
  • § 47 KrWG
  • § 100 WHG i.V.m. § 116 LWG
  • § 11 AbfVerbG
Ergebnis der Umweltinspektion
Geringfügige, erhebliche und schwerwiegende Mängel¹⁾²⁾³⁾
Beschreibung der Mängel
  • 1. Betrieb einer nicht geprüften und nicht angezeigten Tankvorrichtung auf nicht AwSV-konformer Fläche3) > Stilllegung durch Behördenvertreterin erfolgte am 20.04.2021
  • 2. Lagerung von wassergefährdenden Stoffen auf offener, nicht AwSV-konformer Fläche2), Mangel wurde behoben
  • 3. Lagerung von E-Geräte auf offener Fläche2), Mangel wurde behoben
  • 4. Lagerung von E-Geräter über eine Dauer von über einem Jahr2)
  • 5. Errichtung eines Gefahrstoffcontainers auf nicht betonierter Fläche – Verstoß gegen NB 45 des Genehmigungsbescheids vom 26.03.20073), Mangel wurde behoben (Fläche wurde nachträglich betoniert)
  • 6. Lagerung von A IV Holz auf offener Fläche2)4), Mangel wurde behoben
  • 7. Verschmutze, beaufschlagte Auffangwannen im Gefahrgutcontainer2), Mangel wurde behoben
  • 8. Fehlende Benebelung/Berieselung trotz Lagerung staubender Abfälle und in Folge dessen Staubemissionen – Verstoß gegen NB 10, 11 des Genehmigungsbescheids vom 26.03.20072)4), Mangel wurde behoben
  • 9. Lagerung von gipshaltigen Abfällen in einer Schüttbox im Freien2)
  • 10. Mutmaßlich PAK-haltige Abfälle z.T auf freier Fläche, z.T. in ungedeckelten Containern gelagert2), Mangel wurde behoben
  • 11. Keine Beschriftung der Container und Schüttboxen1), Mangel wurde behoben
  • 12. Unregelmäßiger Einsatz der Kehrmaschine und nur Trockenkehrung – Verstoß gegen NB 12 des Genehmigungsbescheids vom 26.03.20072)4)
  • 13. Angaben aus dem elektronischen Register nicht rechtzeitig vorgelegt1)
  • 14. Nicht ordnungsgemäße Führung von Sammelentsorgungsnachweisen und Begleitscheinen im Streckengeschäft1)
  • 15. Nicht ordnungsgemäße Führung von Sammelentsorgungsnachweisen und Übernahmescheinen im Bringsystem1)
  • 16. Register für nicht gefährliche Abfälle: Angaben nicht rechtzeitig in das Register eingestellt und abfallchargenscharfe Unterschrift nicht rechtzeitig geleistet1)
  • 17. Sammelentsorgungsnachweis nicht ordnungsgemäß geführt: Entsorgung außerhalb der Laufzeit des Entsorgungsnachweises1)
  • 18. Stark verschmutzter Bodeneinlauf zur Niederschlagswasserentsorgung1)
  • 19. Fehlende Dokumentation über die halbjährliche Versickerungsmuldenprüfung2)
  • 20. Verstoß gegen wasserrechtliche Erlaubnis2)
Veranlasste Maßnahmen
  • Revisionsschreiben
  • Folgebegehungen am 20.04.2021, 28.04.2021, 18.06.2021
  • Stilllegung der Tankanlage
  • Ordnungsverfügung

Legende

1) Geringfügige Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die augenscheinlich nicht zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Ein Vermerk oder ein Revisionsschreiben ist ausreichend. Der Betreiber bestätigt die Beseitigung der Mängel innerhalb einer angemessenen, vereinbarten Frist.

2) Erhebliche Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Die Beseitigung der Mängel ist innerhalb einer festgesetzten Frist mit anschließender Vollzugsmeldung zu fordern. Die Mängelbeseitigung soll zeitnah vor Ort überprüft und dokumentiert werden.

3) Schwerwiegende Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu akuten, erheblichen Umweltbeeinträchtigungen führen können. Eine Beseitigung dieser Mängel durch den Betreiber ist unverzüglich zu fordern. Ggf. ist eine Stilllegung/Teilstilllegung der Anlage zu prüfen. Die Mängelbeseitigung ist zeitnah zu überprüfen und zu dokumentieren. Die Folgeinspektion wird spätestens nach 6 Monaten durchgeführt.

4) Der Mangel wurde bereits bei einer früheren Inspektion festgestellt.