IST GmbH
Datum
04.05.2021
zuletzt geändert Datum
03.05.2021
Datum der Umweltinspektion
22.06.2018
Anlagenbezeichnung
Altfahrzeugbehandlungsanlage
Standort

Stauderstr. 83-85

45326 Essen

Alt Betreiber
IST GmbH

Einstufung der Anlage

Einstufung nach Anhang 1 der IE-RL
keine IE-Anlage
Einstufung nach Anhang 1 der 4. BImSchV
Nr. 8.9.2, 8.12.2, 8.12.1.2, 8.12.3.2
Art der Umweltinspektion
unangemeldet
Dauer der Inspektion vor Ort
4 Stunden 45 Minuten
Gesamtaufwand der Inspektion
41 Stunden 45 Minuten
Weitere beteiligte Behörden
keine
Umfang der Umweltinspektion

Medienübergreifende Umweltinspektion mit den Schwerpunkten:

  • Genehmigungskonformität, 
  • Abfallstromkontrolle, 
  • Entwässerung 
  • Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
Grundlage der Umweltinspektion
  • § 52 BImSchG 
  • § 47 Abs. 2 KrWG und Art. 50 II VVA i. V. m. § 11 Abs. 1 AbfVerbrG 
  • § 100 WHG i. V. m. § 116 LWG 
  • § 62 WHG
Ergebnis der Umweltinspektion
Geringfügige und erhebliche Mängel¹)²)
Beschreibung der Mängel
  • fehlende Lagerbestandsliste 1) 4) 
  • fehlende Dokumentation der Reinigungsvorgänge und der Kontrolle des Betriebsgeländes 1) (Mangel wurde behoben) 
  • Schäden in der Flächenbefestigung 1) 
  • fehlende bzw. abgelaufene Genehmigung zur Indirekteinleitung gemäß § 58 WHG i. V. m. § 58 LWG (Anhang 27 der AbwV) 1) 4)
  • Lagerung von Bleibatterien überhalb der genehmigten Kapazitäten 2) (Mangel wurde behoben) 
  • Nicht ordnungsgemäße Lagerung von nicht vorbehandelten und vorbehandelten Altfahrzeugen gemäß Altfahrzeug-Verordnung 2)(Mangel wurde behoben) 
  • Lagerung von nicht vorbehandelten und vorbehandelten Altfahrzeugen auf nicht genehmigten Lagerbereichen 2) (Mangel wurde behoben) 
  • Nicht ordnungsgemäße Lagerung von wassergefährdenden Stoffen (einwandige Behältnisse ohne Auffangwanne) 2) (Mangel wurde behoben) 
  • Errichtung und Betrieb einer Eigenverbrauchstankstelle ohne erforderliche Genehmigung/Eignungsfeststellung 2) (Mangel wurde behoben) 
  • Errichtung und Betrieb eines Altöllagers ohne erforderliche Genehmigung/Eignungsfeststellung 2) (Mangel wurde behoben) 
  • Stand der Technik an der Abscheideranlage nicht eingehalten (Probenahmeschacht nicht vorhanden) 2) 4) (Umsetzung in Planung) 
  • unzureichende Prüfung des Entwässerungssystems. Nachweis der Dichtheit der Entwässerungsleitungen bzw. -bauwerke vor der Abwasserbehandlungsanlage liegt nicht vor 2) 4) (Mangel wurde behoben) 
  • Verstoß gegen Nebenbestimmungen der vorhandenen BImSchG-Genehmigungen, die die wasserrechtlichen Belange betreffen (z. B. Entwässerung der Fläche I „Anlieferungsbereich“ und der Fläche II „Vorbehandlungsbereich“ über entsprechend ausreichend bemessene Leichtflüssigkeitsabscheideranlage) 2) 4) (Umsetzung in Planung)
Veranlasste Maßnahmen

Revisionsschreiben, Anhörung zur Ordnungsverfügung

Legende

1) Geringfügige Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die augenscheinlich nicht zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Ein Vermerk oder ein Revisionsschreiben ist ausreichend. Der Betreiber bestätigt die Beseitigung der Mängel innerhalb einer angemessenen, vereinbarten Frist.

2) Erhebliche Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu Umweltbeeinträchtigungen führen können. Die Beseitigung der Mängel ist innerhalb einer festgesetzten Frist mit anschließender Vollzugsmeldung zu fordern. Die Mängelbeseitigung soll zeitnah vor Ort überprüft und dokumentiert werden.

3) Schwerwiegende Mängel

sind festgestellte Verstöße gegen materielle oder formelle Anforderungen, die zu akuten, erheblichen Umweltbeeinträchtigungen führen können. Eine Beseitigung dieser Mängel durch den Betreiber ist unverzüglich zu fordern. Ggf. ist eine Stilllegung/Teilstilllegung der Anlage zu prüfen. Die Mängelbeseitigung ist zeitnah zu überprüfen und zu dokumentieren. Die Folgeinspektion wird spätestens nach 6 Monaten durchgeführt.

4) Der Mangel wurde bereits bei einer früheren Inspektion festgestellt.