Wiederaufbauhilfe (Symbolbild)

Start der Wiederaufbauhilfe

Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen sowie Betriebe für Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und Aquakultur können seit dem 17. September Wiederaufbauhilfe beantragen.

Damit unterstützt die Landesregierung die Beseitigung der Schäden nach dem Starkregen- und Hochwasserereignis im Juli 2021. Insgesamt stehen in Nordrhein-Westfalen dafür Mittel in Höhe von rund 12,3 Milliarden Euro aus dem Aufbaufonds 2021 bereit. Die Wiederaufbauhilfe kann ausschließlich elektronisch in einem Online-Förderportal auf Basis des dort bereitgestellten Online-Antrages beantragt werden. Erst- und Änderungsanträge können bis zum 30. Juni 2023 gestellt werden.

Ausführliche Informationen zur Wiederaufbauhilfe bietet die Internetseite des Landes NRW unter www.land.nrw/wiederaufbauhilfe.

Weitere Informationen und den Link zum Online-Antrag finden Interessierte auf der Internetseite des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung unter www.mhkbg.nrw/gemeinsam-anpacken-wiederaufbauen.

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung bietet auch ein Service-Telefon Wiederaufbau an: Die Mitarbeitenden sind unter 0211 / 4684-4994 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr erreichbar.